Tour de Romandie

Tom Bohli 1,06 Sekunden hinter Matthews Prolog-Zweiter

Tom Bohli kämpft sich im Freiburger Prolog auf den bravourösen 2. Platz

Tom Bohli kämpft sich im Freiburger Prolog auf den bravourösen 2. Platz

Tom Bohli verpasst seinen ersten grossen Sieg nur ganz knapp. Der St. Galler belegt in Freiburg im 4 km langen Prolog zur Tour de Romandie hinter dem Australier Michael Matthews Platz 2.

Tom Bohli sammelte als Junior Europa- und Weltmeistertitel auf der Bahn, doch er gilt auch als starker Zeitfahrer. Letztes Jahr hatte er den Prolog der Tour de Romandie als Achter und gleichzeitig bester Schweizer beendet. Dass der 24-Jährige nun aber sogar um den Sieg mitreden konnte, ist dennoch als überraschend zu werten.

Der früh gestartete Bohli, der als 19. der 133 Teilnehmer zu diesem Einzelzeitfahren angetreten war, durfte fast zwei Stunden lang auf den Sieg hoffen. Doch dann war schliesslich doch noch einer schneller: Michael Matthews unterbot die Bestzeit von Bohli um 1,06 Sekunden. Dritter wurde der Slowene Primoz Roglic, der Favorit auf den Gesamtsieg.

Der 27-jährige Australier, der vor allem im Sprint schon so manchen Erfolg gefeiert hat und letztes Jahr WM-Dritter geworden war, feierte seinen ersten Sieg in der aktuellen Saison. Er hatte sich im Frühjahr einen Schulterbruch zugezogen, weshalb er über einen Monat pausieren musste. An der Flèche Wallonne von letzter Woche stellte er als Fünfter aber klar, dass mit ihm wieder zu rechnen sein würde.

Die Etappe vom Mittwoch führt den Tross von Freiburg in den Jura nach Delsberg. Die 166,6 km lange Strecke führt über hügeliges Gelände. 18 km vor dem Ziel gibt es noch einen Aufstieg der 2. Kategorie zu überqueren.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1