Viviani setzte sich im World-Tour-Rennen im Sprint vor dem Australier Caleb Ewan (Sieger 2016) und seinem Landsmann Giacomo Nizzolo durch.

Auch bei der 24. Austragung der Cyclassics sorgte der Wasenberg, das grösste Hindernis auf der 216,7 langen Strecke, für keine Vorentscheidung. So freute sich mit Viviani wie fast immer in Hamburg ein Topsprinter über den Sieg. Der 30-Jährige vom belgischen Team Deceuninck-Quick Step hatte an der Mönckebergstrasse schon 2017 im Trikot von Sky und 2018 im italienischen Meisterdress triumphiert, nun jubelte er im Europameister-Leibchen über seinen zehnten Saisonsieg. Viviani hatte zuvor in diesem Jahr schon zwei Etappen der Tour de Suisse und ein Teilstück der Tour de France für sich entschieden.

Als bester Schweizer klassierte sich der Berner U23-Welt- und -Europameister Marc Hirschi im 18. Rang.