Eisklettern

Petra Klingler kämpft bis zum bitteren Ende - und wird belohnt

Im Parkhaus von Saas-Fee wird in Griffweite der Zuschauer geklettert.

Im Parkhaus von Saas-Fee wird in Griffweite der Zuschauer geklettert.

Am Ice Climbing Worldcup in Saas-Fee klettert Petra Klingler trotz Verletzung auf den dritten Platz.

Petra Klingler hat ungefähr die Hälfte der Kletterroute im Lead-Final des Ice Climbing Worldcups zurückgelegt. Sie hat schon über eine Minute Vorsprung auf ihre Konkurrentinnen. Klingler lächelt den Zuschauern kurz zu, klettert weiter – dann passiert es: Ihr linkes Bein knickt nach innen. Das Knie verdreht sich unnatürlich. Ein Raunen geht durch das Publikum. Klinglers Gesicht ist vor Schmerzen verzerrt. Sie weint.

Die komplette Aufzeichnung des Ice Climbing Worldcups in Saas Fee inklusive Petra Klinglers Route (ab 1:52)

Die komplette Aufzeichnung des Ice Climbing Worldcups in Saas Fee inklusive Petra Klinglers Route (ab 1:52)

Dreissig lange Sekunden hält sie sich mit nur einem Eispickel in der Wand. Sie wirft einen Blick nach unten. Und klettert weiter. Mit nur einem belastbaren Bein. Das Publikum ist ausser sich und feuert Klingler lautstark an. Sie schafft es an der überhängenden Wand noch etwa zehn Meter höher, bevor sie fällt.

Für ihren Kampfgeist wird die Bonnstetterin mit dem dritten Platz belohnt. Die Koreanerin Song Han Na Rai gewinnt, Zweite wird die Italienerin Angelika Rainer. «Dieser dritte Platz bedeutet mir mehr als alle anderen Bronzemedaillen, die ich schon gewonnen habe», sagt Klingler.

Die drittplatzierte Klingler auf dem Podest mit Siegerin Song Han Na Rai aus Korea und der Italienerin Angelika Rainer.

Die drittplatzierte Klingler auf dem Podest mit Siegerin Song Han Na Rai aus Korea und der Italienerin Angelika Rainer.

Er ist ein kleiner Trostpreis für das, was in Saas-Fee möglich gewesen wäre: Der Sieg. Klingler zeigte eine hervorragende Leistung, gewann die Qualifikation und hatte sich als Halbfinal-Zweite souverän für den Final klassiert.

Dabei startete sie ohne grosse Vorbereitung in den Weltcup. Die 24-Jährige ist eine wahre Allrounderin: Klingler trainiert hauptsächlich nicht Eisklettern mit Pickel und Steigeisen, sondern Sportklettern. Die amtierende Schweizer Meisterin in beiden Sportarten und Weltmeisterin im Bouldern, einer Disziplin des Sportkletterns, sagt: «Ich profitiere im Eisklettern enorm von meiner Kraft. Technisch kann ich noch viel von der Konkurrenz lernen.»

Weltcup im Parkhaus

Nun könnte Klinglers Saison vorzeitig zu Ende sein. Das Bein kann sie nicht mehr belasten, Anfang dieser Woche steht eine Abklärung beim Spezialisten an. «Es wird wohl ein Seitenbandriss sein», vermutet sie. Weshalb sie trotz grösster Schmerzen weitergeklettert ist, weiss Klingler selbst nicht. «Ich habe nicht viel überlegt. Ich wollte einfach nicht aufgeben und mein Bestes zeigen.» Ein wichtiger Faktor sei auch das Publikum gewesen: «Die Zuschauer pushten mich mit ihren Zurufen unglaublich.»

In Saas-Fee ist Klingler der Publikumsliebling. Niemand wird so lautstark unterstützt, niemand ist auf so vielen Fan-«Selfies» wie sie. Klingler liebt die aussergewöhnliche Stimmung im «Ice Dome». Die 32 Meter hohe Kletteranlage ist im Zentrum der Wendelrampe des Parkhauses am Dorfeingang aufgebaut.

Petra Klingler auf dem Weg zu Bronze.

Petra Klingler auf dem Weg zu Bronze.

Das Publikum erlebt die Athleten auf den über zehn Etagen hautnah: An einigen Stellen kommen die Kletterrouten den Balkonen so nahe, dass die Zuschauer nur den Arm auszustrecken brauchten, um die Kletterer zu berühren.

Auch die Stimmung unter den Athleten sei entspannt und familiär, sagt Klingler. «Man fiebert mit und unterstützt die anderen aus vollem Herzen.» Auch an der traditionellen After-Party, die sich Klingler trotz Verletzung nicht entgehen lassen wollte. Sie bekam immerhin einen Sitzplatz.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1