Fussball
Pep Guardiola verlässt die Bayern – Ancelotti wird Nachfolger

Adios FC Bayern: Nach drei Jahren hat Pep Guardiola von München genug. Am späten Sonntagvormittag bestätigte Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge die Entscheidung, dass der Spanier seinen im Sommer auslaufenden Dreijahresvertrag wie erwartet nicht verlängert.

Merken
Drucken
Teilen
Pep Guardiola verlässt Bayern München.

Pep Guardiola verlässt Bayern München.

KEYSTONE/AP/DARKO BANDIC

Als Nachfolger kommt der renommierte Italiener Carlo Ancelotti (56) zum deutschen Fussball-Rekordmeister und erhält einen Vertrag über drei Spielzeiten.

Um beim FC Bayern in einem Atemzug mit Grössen wie Jupp Heynckes, Ottmar Hitzfeld oder Udo Lattek genannt zu werden und nicht als "Unvollendeter" zu gehen, muss Guardiola am 28. Mai 2016 in Mailand die Champions League gewinnen. Bisher war der Ex-Coach des FC Barcelona mit den Münchnern zweimal im Halbfinale klar gescheitert.

Carlo Ancelotti wird der neue Trainer bei Bayern München. (Archiv)

Carlo Ancelotti wird der neue Trainer bei Bayern München. (Archiv)

KEYSTONE/EPA EFE/FERNANDO ALVARADO

"Wir sind Guardiola dankbar für alles, was er unserem Verein gegeben hat und hoffen, dass wir in dieser Saison gemeinsam noch viele Erfolge feiern werden. Mit Ancelotti kommt erneut ein sehr erfolgreicher Trainer zum FC Bayern. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit", sagte Rummenigge der Bild.

Der 44 Jahre alte Katalane war im Juni 2013 als Nachfolger von Heynckes zum FC Bayern gekommen, der ihm als Erbe das erste Triple der Vereinsgeschichte hinterlassen hatte. Guardiola führte die Bayern bislang "nur" zu zwei deutschen Meisterschaften und einem DFB-Pokalsieg. Zudem gewann er mit den Münchnern den UEFA-Supercup und den Weltpokal.

Vorstandschef Rummenigge (60) hatte alles in die Waagschale geworfen, um "Super-super"-Guardiola einen Verbleib schmackhaft zu machen. Auch die Spieler hatten sich wiederholt vehement für ihren Trainer ausgesprochen - alles vergebens.

Zuletzt hatte Rummenigge schon einmal für den Fall der Fälle vorgebaut: "Es geht immer weiter. Es gibt keinen Menschen auf der Welt, der irgendwann nicht zu ersetzen sein muss. Spieler kommen, Spieler gehen. Dasselbe gilt auch für Trainer. Trainer kommen, Trainer gehen irgendwann auch."

Ancelotti war schon in den letzten Tagen als grosser Favorit auf Guardiolas Nachfolge gehandelt worden. Der Bauernsohn aus der Emilia-Romagna hat bisher Juventus Turin, AC Mailand, den FC Chelsea, Paris St.-Germain und Real Madrid trainiert. Mit Milan und den Königlichen gewann er dreimal die Champions League, zudem diverse Meisterschaften und Titel. Sein Aus bei den Königlichen im Sommer diesen Jahres war im Real-Umfeld vernehmbar bedauert worden.

Guardiola wird indes weiterhin mit Manchester City in Verbindung gebracht. Beim englischen Ex-Meister sind einige Vertraute aus Guardiolas Zeit beim FC Barcelona tätig, Txiki Begiristain (Sportdirektor) und Ferran Soriano (Geschäftsführer).

Aus der Premier League kämen ausserdem der FC Chelsea und Manchester United infrage. Auch eine erneute Auszeit wie 2012/13, als der Katalane nach vier Jahren als Coach bei Barca ein Sabbat-Jahr einlegte, soll denkbar sein.

Pep Guardiola und Carlo Ancelotti im Stenogramm

Josep "Pep" Guardiola i Sala

Geboren am 18. Januar 1971 in Santpedor/Spanien

Familienstand: Verheiratet mit Cristina (drei Kinder)

Stationen als Spieler (defensives Mittelfeld): Gimnàstic de Manresa (bis 1984), FC Barcelona (1984-2001), Brescia Calcio (2001/02 und 2003), AS Rom (2002/03), Al-Ahli SC/Katar (2003-05), Dorados de Sinaloa/Mexiko (2006)

Stationen als Trainer: FC Barcelona B (2007/08), FC Barcelona (2008-2012), Bayern München (1. Juli 2013 bis 30. Juni 2016)

Erfolge als Spieler: Olympiasieger 1992, Europapokal der Landesmeister 1992, Europapokal der Pokalsieger 1997, UEFA-Supercup 1992, 1997, Spanischer Meister 1991, 1992, 1993, 1994, 1998, 1999, Spanischer Pokalsieger 1997, 1998, Spanischer Supercup 1996

Erfolge als Trainer: Klub-Weltmeister 2009, 2011, 2013, Champions League 2009, 2011, UEFA-Supercup 2009, 2011, 2013, Spanischer Meister 2009, 2010, 2011, Spanischer Pokalsieger 2009, 2012, Spanischer Supercup 2009, 2010, 2011, deutscher Meister 2014, 2015, deutscher Pokalsieger 2014

Bilanz als Spieler: Spanische Nationalmannschaft 47 Spiele/5 Tore, Primera Division 263/6, Serie A 28/3, Katar Stars League 36/7, Primera Division Mexiko 10/1.

Carlo Ancelotti (56)

geboren am 10. Juni 1959 in Reggiolo in der Emilia-Romagna, Italien.

Karriere als Spieler (Mittelfeld): AC Parma (1976 bis 1979, 55 Spiele/13 Tore), AS Rom (1979 bis 1987, 171/12), AC Mailand (1987 bis 1992, 112/10), 26 A-Länderspiele (1981 bis 1991)

Erfolge als Spieler: u.a. WM-Dritter mit Italien (1990), Europapokal der Landesmeister mit AC Mailand (1989 und 1990), italienischer Meister mit AS Rom (1983) und AC mailand (1988 und 1992), Pokalsieger mit AS Rom (1980, 1981, 1984 und 1986)

Karriere als Trainer: Co-Trainer italienische Nationalmannschaft (1992 bis 1995), AC Reggiana (1995/96), AC Parma (1996 bis 1998), Juventus Turin (1999 bis 2001), AC Mailand (2001 bis 2009), FC Chelsea (2009 bis 2011), Paris St. Germain (2012/13), Real Madrid (2013 bis 2015).

Erfolge als Trainer: Champions-League-Sieger mit AC Mailand (2003 und 2007) und Real Madrid (2014), Klub-Weltmeister mit AC Mailand (2007) und Real Madrid (2014), UEFA-Supercup-Sieger mit AC Mailand (2003 und 2007) und Real Madrid (2014), italienischer Meister mit AC Mailand (2004), italienischer Pokalsieger mit AC Mailand (2003), englischer Meister und Pokalsieger mit FC Chelsea (2010), französischer Meister mit Paris St. Germain (2013), spanischer Pokalsieger mit Real Madrid (2014).

Sonstiges: in zweiter Ehe verheiratet mit der Kanadierin Mariann Barrena McClay; Vater einer Tochter (Katie) und eines Sohnes (Davide) aus erster Ehe; knapp 2,1 Millionen Anhänger bei Twitter und 2,4 Millionen bei Facebook; wohnte zuletzt in Vancouver, Kanada, der Heimat seiner zweiten Frau.

Motto: "Zwei Dinge machen dich aus: deine Geduld, wenn du nichts hast und dein Verhalten, wenn du alles hast." (sid)