Sports Awards
Partygeflüster – die besten Szenen an den Sports Awards

In Zürich finden am Sonntagabend die Credit Suisse Sports Awards statt. Doch der Anlass ist viel mehr als nur eine Ehrung - wir haben für Sie vor Beginn der Sendung ganz genau hingehört- und gesehen.

Marcel Kuchta, Etienne Wuillemin und Sebastian Wendel
Merken
Drucken
Teilen
Die Credit Suisse Sports Awards sorgen für Begeisterung.

Die Credit Suisse Sports Awards sorgen für Begeisterung.

Keystone

Hingis und die Liebe zum Privattrainer

Tennisspielerin Martina Hingis.

Tennisspielerin Martina Hingis.

Keystone

Als vor der Show die Information die Runde machte, dass Martina Hingis mit ihrem neuen Freund erscheine, fragten sich alle: Ja wer ist denn nun der Glückliche? Nach dem Gang über den goldenen Teppich und einer kurzen Internetrecherche stand fest: Er heisst Harald Leemann und ist Arzt. Und er ist nicht erst seit wenigen Tagen Hingis’ Freund, sondern begleitete die Tennis-Queen schon an den Olympischen Spielen in Rio – gedeckt unter der Bezeichnung «Privattrainer».

Bacsinszky und das brennende Autogramm

Tennisspielerin Timea Bacsinszky.

Tennisspielerin Timea Bacsinszky.

Keystone

Für Tennis-Star Timea Bacsinszky endete der kurze Trip auf dem goldenen Teppich unerfreulich: Während sie ein Autogramm verteilte, fing ihr schönes, rotes Ballkleid fast an zu brennen, da es zu nah an einen der Scheinwerfer geraten war. Bacsinszky war natürlich alles andere als erfreut über den brennenden Auftakt in den feierlichen Abend.

Der grosse Abend von Prinzessin Zumkehr

Beachvolleyballerin Nadine Zumkehr.

Beachvolleyballerin Nadine Zumkehr.

Keystone

Beachvolleyballerin Nadine Zumkehr wird in Zukunft als Lehrerin arbeiten. Bis Ende Jahr ist sie als Vertreterin einer Primarschulklasse in Worb tätig. Viel aufgeregter als sie selbst waren vor den Sports Awards ihre Schülerinnen und Schüler. «Frau Zumkehr, sind Sie dann eine Prinzessin?», wurde Zumkehr gefragt. Wie reagierte die Lehrerin selbst? «Ich habe bei den Eltern höflich dafür plädiert, sie mögen doch ihre Kids ausnahmsweise etwas länger vor dem Fernseher belassen.»

Der König und sein Königsmoment

Matthias Glarner zusammen mit seiner Freundin Claudia Hediger.

Matthias Glarner zusammen mit seiner Freundin Claudia Hediger.

Keystone

Vier Monate Zeit hatte Matthias Glarner seit seinem Sieg am Eidgenössischen, um sich an den neuen Ruhm als Schwingerkönig zu gewöhnen. «Es gibt immer noch spezielle Situationen. Etwa die Gruppe der Nominierten heute: Federer, Wawrinka, Cancellara – und dann Glarner, das tönt schräg.» Die Olympischen Spiele in Rio hat er intensiv verfolgt. Und der Sieg von Fabian Cancellara im Zeitfahren war «mein Königsmoment als Sportfan.»

Helene Fischer, die Akrobatin

Schlagersängerin Helene Fischer.

Schlagersängerin Helene Fischer.

Keystone

Sie war der grosse Star im Rahmenprogramm der Sports Awards: Schlagersängerin Helene Fischer trällerte nicht ihren Riesenhit «Atemlos», sondern sang – der vorweihnachtlichen Zeit entsprechend – «Halleluja». Dabei ist die Fischer durchaus sportaffin. Sie trainiert täglich eineinhalb Stunden Ausdauer und Akrobatik. Wer schon mal ein Konzert von ihr besucht hat, der kennt ihre sportlichen Qualitäten.

Fabian Cancellara freut sich über die Auszeichnung zum Schweizer Sportler des Jahres. Es ist die zweite Auszeichnung nach 2008.
17 Bilder
Lara Gut, die den Titel das erste Mal in Empfang nehmen durfte, konnte nicht live vor Ort sein.
Schlagersaengerin Helene Fischer singt an den Credit Suisse Sports Awards
Schlagersaengerin Helene Fischer singt an den Credit Suisse Sports Awards
Schwinger Armon Orlik erhaelt den Preis «Newcomer des Jahres 2016», an den Credit Suisse Sports Awards 2016
Zoltan Jordanov, Nationaltrainer der Schweizer Kunstturnerinnen, erhaelt den Preis «Trainer des Jahres 2016»
Lara gut, die Sportlerin des Jahres 2016.
Der Leichtgewichts-Vierer mit Mario Gyr, Lucas Tramer, Simon Niepmann und Simon Schuerch, hinten von links, erhält den Preis «Team des Jahres 2016», überreicht von Koebi Kuhn
Marcel Hug, hier im Jahr 2015, wurde erneut zum Behindertensportler des Jahres gewählt.
Der Leichtgewichts-Vierer mit Simon Schürch, vorne, erhält den Preis "Team des Jahres 2016"o
Der Schweizer Mundart-Popsänger Trauffer, rechts, unterhält sich mit Moderatorin Steffi Buchli
Der Schweizer Mundart-Popsänger Trauffer singt an den Credit Suisse Sports Awards
Fabian Cancellara, rechts, und Stefanie Cancellara, links
Marcel Hug posiert an den Credit Suisse Sports Awards
Bundsrat Guy Parmelin, links, und Ehefrau Caroline Parmelin posieren an den Credit Suisse Sports Awards 2016
Thomas Gottstein, CEO Credit Suisse Schweiz, links, und Roger de Weck, Generaldirektor SRG SSR, rechts
Matthias Glarner, rechts, und Claudia Hediger

Fabian Cancellara freut sich über die Auszeichnung zum Schweizer Sportler des Jahres. Es ist die zweite Auszeichnung nach 2008.

Keystone