Sportpanorama-Abschied
Matthias Hüppi: «Da kann niemand sagen, das lasse ihn kalt»

Zum letzten Mal hat Matthias Hüppi am Sonntagabend die Sendung Sportpanorama im Schweizer Fernsehen moderiert. Er wird ab Januar 2018 Präsident des FC St.Gallen. Zum Abschied gab es für den langjährigen Moderator einige Überraschungen.

Merken
Drucken
Teilen

Ein Abschied fällt selten leicht, schon gar nicht nach 32 Jahren. Und so sagte Matthias Hüppi nach seinem letzten Sportpanorama am Sonntagabend im Interview (oben): «Da kann niemand sagen, das lasse ihn kalt.» Und dass es ihn berührt hat, «das hat man vielleicht an meiner Stimme gemerkt.»

Ein emotionaler Moment war sicher der Auftritt der Überraschungsgäste: Bernhard Russi, Jörg Abderhalden und Alain Sutter verabschiedeten sich persönlich von dem langjährigen Moderator.

Und auch Hüppi holte zu einer Überraschung aus: In einer Runde druchs Studio schüttelte sämtlichen Mitarbeitern hinter den Kulissen die Hand. «Ich wollte den Leuten zeigen, das gehört sich, wir sind ein Team», so Hüppi in einem SRF-Video auf Facebook. «Als Solo-Läufer hätte ich unter null Chance.»

Die wichtigsten Momente der letzten Sportpanorama-Sendung mit Matthias Hüppi:

Zum Schluss gab es vom Publikum Standing Ovations. «Schade», sagten sie alle, die im Studio bei Hüppis Abschied dabei sein konnten:

«Eine Chance für ihn», sagte eine junge Frau. «Aber ein riesiger Verlust für das Schweizer Fernsehen», ergänzte ein anderer Zuschauer.

Vor rund einer Woche ist es passiert: Die Aktionäre des FC St.Gallen entzogen am Dienstagnachmittag dem Verwaltungsrat um Präsident Stefan Hernandez das Vertrauen und setzte diesen ab.

Nachfolger wird der 59-jährige Fernsehmoderator Matthias Hüppi, der bereits seit einigen Tagen als möglicher Nachfolger gehandelt wurde. Hüppi, selbst Ostschweizer, wohnt mit seiner Familie im Aargau. In einem Interview mit «Persönlich» sagte er, dass er einen Umzug in die Ostschweiz nicht ausschliesse. (smo)