Leichtathletik

Usain Bolt sagt für Weltklasse Zürich ab

Usain Bolt kehrt Zürich den Rücken zu.

Usain Bolt kehrt Zürich den Rücken zu.

Usain Bolt wird nach der Athletissima in Lausanne auch bei Weltklasse Zürich nicht am Start sein. Sein Manager Ricky Simms (Gb) begründet dies mit dem strengen WM-Programm in Peking.

Der Jamaikaner plant an den Titelkämpfen einen Dreifachstart über 100 m, 200 m und 4x100 m. "Das sind möglicherweise acht Rennen in acht Tagen. Deshalb kommt Weltklasse Zürich für Usain dieses Jahr aufgrund der benötigten Erholungszeit leider zu früh", sagte Simms gegenüber Weltklasse Zürich. Das Meeting im Letzigrund findet nur vier Tage nach dem Ende der Weltmeisterschaften statt.

Bolt strebt das Triple an

Bolt hatte letzte Woche bestätigt, dass er nach überstandener Verletzungspause in Peking das Triple anstrebt. Ob er allerdings Justin Gatlin (USA) Paroli bieten kann, ist fraglich.

Auf Grund seiner Leistenbeschwerden hatte Bolt Anfang Juli unter anderem in Lausanne passen müssen. Die Athletissima hat aber gezeigt, dass eine Absage Bolts für den Organisator nicht mehr den GAU bedeutet. Mit Kariem Hussein, Mujinga Kambundji oder Selina Büchel kann das Publikum wieder eigene Athletinnen und Athleten anfeuern.

Meistgesehen

Artboard 1