Die Schweizerin durfte mit ihrem Wettkampf zufrieden sein, verbesserte sie doch mit 4,62 m ihre Saisonbestleistung in der Halle um einen Zentimeter. Damit klassierte sie sich hinter Katie Nageotte aus den USA (4,72 m) im 4. Rang. Die ersten drei Höhen meisterte Büchler jeweils im ersten Versuch; den ersten Fehlversuch liess sich die Seeländerin erst bei 4,72 m notieren. Angelica Moser, die zweite Schweizer Starterin, scheiterte bei 4,52 m. Für die 19-jährige Zürcherin resultierte der 9. Platz.

Stefanidi überquerte wie die Amerikanerin Sandi Morris im ersten Versuch 4,87 m. Da die Olympiasiegerin, Weltmeisterin und Europameisterin aus Griechenland weniger Fehlversuche verzeichnete, gewann sie den Wettkampf.

Das Stabspringen der Frauen im Zürcher Hauptbahnhof zählte nicht zur Diamond-League-Serie. Der Final in dieser Disziplin findet am 1. September in Brüssel statt.