Die 30-jährige Solothurnerin pulverisierte ihre persönliche Bestzeit um fast zweieinhalb Minuten und blieb auch deutlich unter dem Schweizer Rekord, den Fabienne Schlumpf im vergangenen Jahr in Den Haag auf 1:10:17 gesenkt hatte.

Strähl hatte vor zwei Wochen krankheitshalber die Halbmarathon-Weltmeisterschaften in Valencia verpasst. Nun gilt ihr Augenmerk dem Marathon an den Europameisterschaften am 12. August - ebenfalls in Berlin.

Mit der Leistung vom Sonntag hat Strähl den Leistungsnachweis eindrücklich erbracht. Im vergangenen Jahr ist keine Europäerin die Halbmarathon-Distanz schneller gelaufen als nun die Schweizerin.