England

Viel Brisanz in der letzten Runde der Premier League

Ein Punkt muss es wohl sein: Manchester United darf sich gegen Leicester City keinen Aussetzer leisten

Ein Punkt muss es wohl sein: Manchester United darf sich gegen Leicester City keinen Aussetzer leisten

Am 353. und letzten Tag der Premier League ist Nervenkitzel noch einmal garantiert. Liverpool ist zwar längst Meister, der Kampf um die zwei letzten Champions-League-Plätze wird aber zum Thriller.

Manchester United (3./63 Punkte), Chelsea (4./63) und Leicester (5./62) sind nur durch einen Punkt getrennt, einer wird das Nachsehen haben. Unten in der Tabelle kämpft ein Trio gegen den Abstieg, zwei wird es nebst Norwich City erwischen.

Leicester, der Arbeitgeber des in der Premier League letztmals vor mehr als zwei Jahren eingesetzten Glarner Goalies Eldin Jakupovic, empfängt am Sonntagnachmittag (ab 17.00 Uhr) Manchester United zu einem echten Finale, wobei den Gästen ein Remis zur Teilnahme an der Königsklasse reichen würde. Gleiches gilt für Chelsea, das zu Hause gegen den Tabellensechsten Wolverhampton antritt. Leicester würde ein Unentschieden nur dann genügen, wenn die Wolves in London gewinnen. In diesem Fall würde bei Punktegleichheit die schlechtere Tordifferenz gegen Chelsea und für den Jakupovic-Klub sprechen.

Hochspannung verspricht aber auch der Abstiegskampf, da bisher nur Norwich City als Absteiger feststeht. Aston Villa (Tordifferenz: -26) und Watford (-27) halten beide bei 34 Punkten, drei Zähler dahinter liegt Bournemouth (-27) an vorletzter Stelle und steht damit unter Siegzwang. Aston Villa muss zum Tabellen-15. West Ham, Watford nach London zum Zehnten Arsenal und Bournemouth nach Liverpool zum Elften Everton.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1