EM-Qualifikation

Verletzung lässt Nati-Einsatz nicht zu: Seferovic geht nicht mit nach Gibraltar

Haris Seferovic verletzte sich beim Aufwärmen an der Wade und konnte gegen Georgien nicht spielen. Sein kurzfristiger Ersatz war Ruben Vargas.

Haris Seferovic verletzte sich beim Aufwärmen an der Wade und konnte gegen Georgien nicht spielen. Sein kurzfristiger Ersatz war Ruben Vargas.

Schlechte Nachrichten aus dem Nati-Camp: Die Verletzung von Haris Seferovic lässt keinen Einsatz des Stürmers zu. Damit fehlt er der Nati beim EM-Quali-Spiel gegen Gibraltar.

Mit Haris Seferovic ist die Absenzenliste der Schweizer Fussball-Nationalmannschaft für das letzte EM-Quali-Spiel um einen Namen reicher. Offenbar lässt die Verletzung keinen Einsatz des Spielers zu. Wie der Schweizer Fussballverband (SFV) mitteilt, reist der Stürmer zur weiterführenden medizinischen Betreuung zu seinem Club SL Benfica zurück.

Seferovics Ausfall hat auch Folgen für Nati-Coach Vladimir Petkovic – er muss nun auf seinen torgefährlichsten und erfahrensten Stürmer verzichten.

Schmerzen im Abschlusstraining

Seferovic hatte bereits am Donnerstag im Abschlusstraining Schmerzen in der linken Wade verspürt. «In der Folge wurde eine intensive Behandlung durch den Medical Staff des A-Nationalteams durchgeführt», wie der SFV weiter schreibt. Während des Aufwärmens vor der Partie gegen Georgien in St.Gallen wurde schliesslich entschieden, kein Risiko einzugehen. «Nach ersten diagnostischen Abklärungen direkt nach dem Spiel wurde in Absprache und Austausch mit Vertretern von SL Benfica beschlossen, die nächsten medizinischen Massnahmen in Lissabon durchzuführen.»

Für Haris Seferovic wird gemäss SFV kein weiterer Spieler nachrücken, womit das Schweizer Team in Gibraltar aus 22 Akteuren bestehen wird.

Meistgesehen

Artboard 1