WM 2018
Umfrage: Breel Embolo soll spielen - aber die eigentliche Überraschung ist Platz 2

Wen soll Nationaltrainer Vladimir Petkovic im WM-Spiel gegen Serbien (Freitag, 20 Uhr) als Sturmspitze aufstellen, haben wir unsere Leser gefragt. Das Resultat ist eindeutig: 45 Prozent haben sich für Schalke-Stürmer Breel Embolo entschieden.

Marcel Kuchta
Drucken
Teilen
Breel Embolo jubelt über seinen 3:0-Treffer beim 6:0 gegen Panama

Breel Embolo jubelt über seinen 3:0-Treffer beim 6:0 gegen Panama

KEYSTONE/WALTER BIERI

Haris Seferovic, Breel Embolo, Mario Gavranovic oder doch Josip Drmic? Nationaltrainer Vladmiri Petkovic hat die Qual der Wahl (oder böse ausgedrückt die Wahl der Qual). Für unsere Leser ist jedenfalls klar, wer gegen Serbien um Sturmzentrum auflaufen soll: Es ist Schalke-Stürmer Breel Embolo. Von 700 Stimmen erhielt der 21-Jährige deren 311, also 45 Prozent.

Hier die Resultate:

1.) Breel Embolo Der Stürmer von Schalke 04 erhielt 45 Prozent aller Stimmen.

1.) Breel Embolo Der Stürmer von Schalke 04 erhielt 45 Prozent aller Stimmen.

SHAWN THEW
2.) Mario Gavranovic Der Stürmer von Dinamo Zagreb erhielt mit 32 Prozent die zweitmeisten Stimmen.

2.) Mario Gavranovic Der Stürmer von Dinamo Zagreb erhielt mit 32 Prozent die zweitmeisten Stimmen.

URS FLUEELER
3. Haris Seferovic Vladimir Petkovics "Liebling" erhielt lediglich 13 Prozent aller Stimmen.

3. Haris Seferovic Vladimir Petkovics "Liebling" erhielt lediglich 13 Prozent aller Stimmen.

Andrew Medichini
4. Josip Drmic Den Stürmer von Borussia Mönchengladbach würden immerhin 11 Prozent der Abstimmenden aufstellen.

4. Josip Drmic Den Stürmer von Borussia Mönchengladbach würden immerhin 11 Prozent der Abstimmenden aufstellen.

Andy Mueller/freshfocus

Überraschenderweise vertrauen also nur 13 Prozent aller Abstimmenden auf das Können von Stammstürmer Haris Seferovic. Was zeigt, wie angeschlagen das Image Manns aus Sursee in der öffentlichen Wahrnehmung ist. Viele würden sogar lieber Mario Gavranovic in der Aufstellung sehen. Einen Spieler, der zuletzt in der Anonymität der kroatischen Meisterschaft agiert hat.

Aktuelle Nachrichten