Champions League

Trotz Bayern Dominanz: Real legt mit 1:0-Sieg vor fürs Rückspiel

Bayern München muss um den erneuten Einzug in den Champions-League-Final bangen. Der Titelverteidiger verliert das Halbfinal-Hinspiel bei Real Madrid 0:1. Das Tor schoss Karim Benzema.

Real Madrid hat sich im Champions-League-Halbfinal-Duell mit Bayern München einen kleinen Vorteil verschafft. Die Spanier gewannen das Hinspiel zuhause mit 1:0. Titelverteidiger Bayern verfügt aber für das Rückspiel am nächsten Dienstag noch über alle Optionen.

Der erste zwingende Angriff hatte Real gleich zum Erfolg geführt. In der 19. Minute lancierte Cristiano Ronaldo auf dem linken Flügel seinen portugiesischen Landsmann Fabio Coentrao, dessen flache und scharfe Hereingabe konnten drei Münchner Verteidiger nicht unterbinden, sodass Karim Benzema am weiten Pfosten aus kurzer Torentfernung nur noch einzuschieben brauchte. Keeper Manuel Neuer war machtlos. Ein Stellungsfehler seines Vordermanns Jerome Boateng wurde hart bestraft.

Für die Bayern hatte die Partie keinen befriedigenden Verlauf genommen. Die Gäste hatten ohne Verzug das Spieldiktat übernommen, sie zogen phasenweise ein regelrechtes Powerplay auf, Zählbares resultierte aber nicht. Zur Pause lagen die Münchner in allen wesentlichen Statistik-Punkten vorne - 73 Prozent Ballbesitz, 6:4 Torschüsse, 9:1 Corner -, doch bei den Toren stand bei ihnen bis am Ende die Null. Ihre Abschlüsse waren zu unpräzis oder wurden abgeblockt. Die grösste Chance sollte in der 84. Minute der eingewechselte Mario Götze vergeben.

Es fehlte bei den Deutschen in der Summe an zündenden Ideen und der Power auf den letzten Metern. Vor allem Franck Ribéry konnte sich zu selten durchsetzen. Pep Guardiola, der früher mit dem FC Barcelona im Santiago Bernabeu Real oft geärgert hatte, musste mitansehen, wie sich seine Schützlinge teilweise hilflos und verzweifelt abmühten. Der Leistungs- und Spannungs-Abfall, der bei den Bayern seit dem gewonnenen deutschen Meistertitel zu beobachten ist, könnte sie in dieser Saison weitere Pokale kosten. Philipp Lahm blieb nach dem Match optimistisch: "Noch ist alles möglich. Wir haben schon oft bewiesen, dass wir solche Dinge drehen können." Manuel Neuer rechnet im Hinblick auf das Rückspiel in der Allianz-Arena mit einer ähnlichen Partie wie in der spanischen Hauptstadt.

Real war zwar nicht so aktiv, wie man es vom Heimteam hätte erwarten können. Die Madrilenen konzentrierten sich primär auf solide Defensiv-Arbeit. Ihren Strafraum konnten sie brillant abschirmen. Dies bedeutete aber nicht, dass die "Königlichen" in der Offensive keine Gefahr erzeugen konnten. Wenn sie vor dem gegnerischen Gehäuse auftauchten, stifteten sie in der Regel Unruhe. Cristiano Ronaldo (26.) konnte ebenso aus aussichtsreicher Position abschliessen wie Angel di Maria (41.). Beide schossen am Ziel vorbei. Ronaldo war es auch, der nach dem Seitenwechsel Reals ernsthafteste Tormöglichkeiten besass.

Im Gegensatz zum zuletzt grippekranken Gareth Bale, der erst nach 73 Minuten für ihn das Feld betrat, hatte Cristiano Ronaldo trotz gesundheitlichen Problemen in den letzten Wochen von Beginn weg mittun können. Dem Weltfussballer war anzumerken, dass er derzeit nicht frei von körperlichen Beschwerden ist, dennoch zeigte er in mehreren Situationen seinen Wert für das "weisse Ballett", nur schon beim Einleiten des 1:0.

Real Madrid, das in der "Königsklasse" im eigenen Stadion seit April 2011 ungeschlagen ist, darf sich weiterhin berechtigte Hoffnungen machen auf seinen ersten Champions-League-Titel seit 2002. Die Bayern werden sich in fünf Tagen punkto Effizienz steigern müssen, wenn sie den Traum von der erfolgreichen Titelverteidigung weiterleben möchten.

Real Madrid - Bayern München 1:0 (1:0).

Santiago Bernabeu. - 80'000 Zuschauer. - SR Webb (Eng). - Tor: 19. Benzema 1:0.

Real Madrid: Casillas; Carvajal, Ramos, Pepe (73. Varane), Coentrao; Di Maria, Modric, Xabi Alonso, Isco (82. Illarramendi); Benzema, Cristiano Ronaldo (73. Bale).

Bayern München: Neuer; Rafinha (66. Martinez), Boateng, Dante, Alaba; Lahm, Schweinsteiger (73. Müller); Robben, Kroos, Ribéry (73. Götze); Mandzukic.

Bemerkungen: Real Madrid ohne Jese, Khedira und Arbeloa (alle verletzt). Bayern München ohne Shaqiri, Thiago Alcantara, Badstuber (alle verletzt) und Van Buyten (Vaterschaft). - Verwarnung: 57. Isco (Hands).

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1