Super League

Pattsituation im Titelrennen der Super League

Im Titelkampf zwischen St. Gallen und YB kann sich keiner durchsetzen

Im Titelkampf zwischen St. Gallen und YB kann sich keiner durchsetzen

Die Topteams der Super League bieten sich in der 23. Runde spektakuläre Direktduelle. Einen Sieger gibt es jedoch weder bei St. Gallen gegen YB (3:3), noch im Duell zwischen Basel und Servette (2:2).

Der Spitzenkampf in St. Gallen wurde den Erwartungen gerecht und endete in einem würdigen 3:3. Der Leader St. Gallen, der durch Betim Fazliji (10.) einen perfekten Start gegen Meister YB erwischte, verdiente sich im dritten Saisonduell mit YB den ersten Punkt. Die Berner, die weiterhin punktgleich mit St. Gallen an der Spitze des Klassements liegen, waren mit dem Remis letztlich sicher besser verdient. Den Ausgleich für YB, das in der 91. Minute durch einen Treffer von Lukas Görtler ins Hintertreffen geraten war, erzielte Guillaume Hoarau in der achten Minute der Nachspielzeit per Penalty.

Ohne Sieger aber nicht ganz so spektakulär endete auch das Duell des Zweiten FC Basel gegen das drittklassierte Servette. Die Basler gaben nach der Pause eine 2:0-Führung durch Valentin Stocker (7.) und Fabian Frei (19.) aus der Hand. Miroslav Stevanovic glich für die Gäste drei Minuten vor Ablauf der regulären Spielzeit aus.

Gar ohne Tore endete das Duell zwischen Lugano und dem FC Sion. Damit warten die Walliser weiterhin seit November auf einen Sieg in der Super League.

Rangliste:

Rangliste: 1. St. Gallen 23/45 (51:31). 2. Young Boys 23/45 (46:31). 3. Basel 23/40 (48:24). 4. Servette 23/37 (38:23). 5. Zürich 23/32 (28:45). 6. Luzern 23/31 (25:30). 7. Lugano 23/26 (24:27). 8. Sion 23/23 (28:41). 9. Neuchâtel Xamax FCS 23/19 (25:38). 10. Thun 23/19 (23:46).

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1