Eine Stunde vor Ablauf der Frist erklärte eine Quelle aus dem Umfeld von Präsident Goodluck Jonathan, dass die Regierung "ihren Entscheid zurückgenommen hat". Nigeria wäre schlimmstenfalls aus der FIFA ausgeschlossen worden.

Nigeria war bei der WM in Südafrika mit nur einem Punkt aus drei Spielen als Gruppenletzter vorzeitig ausgeschieden. Jonathan hatte deswegen am Mittwoch den nationalen Verband eigenmächtig aufgelöst und das Nationalteam für zwei Jahre von allen internationalen Wettbewerben zurückgezogen. Weiters kündigte er eine Neuordnung des nigerianischen Fussballs an.

Die Regeln der FIFA untersagen aber ausdrücklich staatliche Einmischung in die Belange der nationalen Verbände. Hätte die nigerianische Regierung nicht eingelenkt, wäre eine Suspendierung des nigerianischen Verbandes durch die FIFA unvermeidbar gewesen. Diese hatte die Regierung aufgefordert, ihren Entscheid bis zum Montagabend (18.00 Uhr) zurückzunehmen.