Fussball
Nach Delgados Rücktritt gibt der FC Basel nun sein neues Captain-Trio preis

Raphael Wicky setzt bei der Nachfolge von Matías Delgado auf Erfahrung, Ausstrahlung und Identifikation.

Céline Feller
Merken
Drucken
Teilen
Marek Suchy (Captain), Michael Lang (Vize-Captain I) und Taulant Xhaka (Vize-Captain II)

Marek Suchy (Captain), Michael Lang (Vize-Captain I) und Taulant Xhaka (Vize-Captain II)

Sacha Grossenbacher

Mit einem leisen «Morgen» begrüsst Marek Suchy die anwesenden Trainingsbesucher beim Abschlusstraining. Eben ist er mit seinen Mitspielern auf dem Campus angekommen. Auf dem Platz folgen ein paar kurze Pässe, ein paar Spässe, ein paar Lacher. Alles wie gewohnt beim FC Basel. Aber das ist es nicht. Denn an diesem Freitagmorgen führt Marek Suchy erstmals als Captain des FCB die Mannschaft auf den Trainingsplatz.

Seit Donnerstagabend hat er dieses Amt offiziell inne. Mit einer Videobotschaft vermeldet der Verein die Nachfolge von Matías Delgado. Und in einer Videobotschaft im Klub-TV meldet sich der neue Chef auch erstmals zu Wort: «Es ist eine grosse Ehre für mich. Ich bin sehr stolz, bin mir gleichzeitig aber auch der grossen Verantwortung bewusst», sagt er und fügt an: «Ich werde mein Bestes geben.»

Er hat seine Arbeit getan: Ex-FCB-Captain Matías Delgado

Er hat seine Arbeit getan: Ex-FCB-Captain Matías Delgado

KEYSTONE/GEORGIOS KEFALAS

Dass der 29-Jährige das kann, dessen war man sich sicher, wie Cheftrainer Raphael Wicky am Freitag erläuterte: «Die Wahl von Marek zum Captain war relativ schnell klar. Er war bisher Vize-Captain, er ist ein Spieler mit grosser Erfahrung, der vorbildlich arbeitet und auch als Typ ein Vorbild ist.» Die Klärung der Captainfrage ist nach dem grossen Schock des Delgado-Rücktritts ein erster Schritt vorwärts. Zeit, um den Abschied des Argentiniers sacken zu lassen, hatte die Mannschaft am trainingsfreien Montag.

Am Dienstag wurde das Thema intern noch einmal aufgegriffen, mit dem Fazit, «dass wir Matis Entscheidung respektieren und akzeptieren müssen», wie Wicky sagt. Es sei auch eine Chance für das Team, noch näher zusammenzurücken. «Jetzt ist es an den anderen, Matis Rollen auf und neben dem Feld einzunehmen.»

Das Zeichen an Delgado

Jene des Captains ist verteilt. Um die hohe Bürde stemmen zu können, hat Suchy mit Michael Lang und Taulant Xhaka zwei Stellvertreter. Die Wahl Langs gründet darin, dass ihn Wicky schon aus seiner Zeit als Assistenztrainer der U20-Nati kennt und seither dessen «Ausstrahlung und die Art und Weise, wie er in jedem Training Gas gibt», enorm schätzt.

Komplettiert wird das Trio durch Xhaka, der als Basler für die Identifikation steht. Die neue Rollenverteilung bedeutet aber auch, dass Tomas Vaclik nicht mehr wie bis anhin Captain Nummer 3 ist. «Das war kein Entscheid gegen ihn», sagt Wicky und betont die Bedeutung Vacliks, der zusammen mit Suchy, Lang, Xhaka, Davide Callà und Geoffroy Serey Die den Mannschaftsrat bildet und «in alle wichtigen Entscheide eingebunden ist».

Die Formalitäten sind geklärt. Ganz vom Schock erholt haben sich die Spieler aber noch nicht. «Es ist komisch ohne Mati in der Kabine. Wir werden Zeit brauchen, um uns daran zu gewöhnen. Vor allem ich, weil ich neben ihm sass und dieser Platz jetzt leer ist», sagt Suchy. Delgado hinterlasse aber nicht nur Traurigkeit, sondern auch eine Motivation. Eine, für den Ex-Captain zu kämpfen. «Für ihn kam das Team immer an erster Stelle. Jetzt wollen wir ihn in seiner Entscheidung unterstützen.»