Fussball

Läuft alles nach Plan, steht das Aarauer Stadion in zweieinhalb Jahren

Der Präsident des FC Aarau Alfred Schmid, links, der neue Trainer Sven Christ und der Sportdirektor Urs Bachmann.

Der Präsident des FC Aarau Alfred Schmid, links, der neue Trainer Sven Christ und der Sportdirektor Urs Bachmann.

Der FC Aarau hat an der Generalversammlung am Montag seinen neuen Trainer Sven Christ vorgestellt, den Nachfolger von René Weiler. Zudem informierte er über die neusten Entwicklungen in Sachen Stadion.

Der Saal des Restaurants Schützen in Aarau war kurz vor Beginn der 11. ordentlichen Generalversammlung der FC Aarau AG bis auf den letzten Platz gefüllt. 165 Aktionäre waren anwesend - ein Rekord.

Die Stimmung unter den Gästen war locker und alle waren voller Vorfreude. Und das mit gutem Grund: Bereits vor Beginn der GV war durchgesickert, dass Sven Christ, ehemaliger FCA-Profi, als neuer Trainer vorgestellt werden und der Stadtrat endlich die lang ersehnte Baubewilligung für das Stadion erteilen würde. Die endgültige Bestätigung war aber noch ausstehend.

Die Antwort, ob Christ tatsächlich René Weiler an der Seitenlinie des FC Aarau beerben würde, folgte bereits wenige Minuten später, als der ehemalige Captain des FC Aarau und aktuelle Trainer des FC Baden den Saal betrat. Rund eine Stunde später wurde ihm von Präsident Alfred Schmid das Mikrofon überreicht und der Neo-Coach richtete einige Worte an die Gäste: «Es ist eine Riesenehre, als junger Trainer die erste Mannschaft des FC Aarau in der Super League führen zu dürfen», sagte Christ und bedankte sich für das Vertrauen des Verwaltungsrates.

Er wolle mit seiner neuen Mannschaft leidenschaftlichen Fussball spielen und ein Team formieren, das sich für den Verein zerreisse, so Christ weiter. Bereits an Auffahrt wird der 40-Jährige gemeinsam mit Rolf Bachmann die Kaderplanung für die nächste Saison in Angriff nehmen.

Auch das zweite zentrale Thema des Abends - die Stadionfrage - sorgte für einmal nicht für Kopfzerbrechen, sondern für begeisterten Applaus im Umfeld des FC Aarau. Stadtrat Lukas Pfisterer überbrachte die frohe Botschaft, dass die Baubewilligung erteilt worden sei.

FC Aarau mit Gewinn

Doch nicht nur die Verpflichtung von Sven Christ als neuen Cheftrainer und die erteilte Baubewilligung gaben Anlass zur Freude, sondern auch die Finanzen des einzigen Aargauer Vertreters in der Super League. Zum ersten Mal seit 2007 kann der Verwaltungsrat in der derzeitigen Besetzung im Geschäftsjahr 2013 einen Gewinn aufweisen: 219 312 Franken. Zustande gekommen ist dieses positive Ergebnis vor allem dank dem Aufstieg in die höchste Spielklasse und den damit verbundenen höheren Sponsoren- und Spielerträgen sowie den Einnahmen aus den beiden Cupspielen gegen GC und St. Gallen im Februar 2013. Der Transfer von Silvan Widmer zu Udinese schlug sich nicht in der Bilanz nieder, sorgt aber für mehr flüssige Mittel in der Kasse des Klubs.

Präsident Alfred Schmid verabschiedete an der GV noch zwei langjährige Wegbegleiter. Sicherheitschef Leo Locher, der sich seit 30 Jahren für den FCA engagiert hatte, und Stadionspeaker Michael Vock treten von ihren Ämtern zurück.

Lesen Sie in unserem Live-Ticker, wie die Generalversammlung ablief:

Coverit Liveticker FCA GV

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1