Italien

Juventus Turin feiert den «Scudetto»

Stephan Lichtsteiner holte mit Juve den vierten Titel in Folge

Stephan Lichtsteiner holte mit Juve den vierten Titel in Folge

Juventus Turin ist zum 31. Mal italienischer Meister. Der Rekordchampion gewinnt in der 34. Runde der Serie A auswärts gegen Sampdoria Genua 1:0.

Das einzige Tor im Stadion Luigi Ferraris in Genua schoss der Chilene Arturo Vidal nach einer guten halben Stunde, als er nach der Vorarbeit von Stephan Lichtsteiner für die Gäste mit dem Kopf traf. Juventus-Fans waren zu der Partie nicht zugelassen, nachdem es am letzten Wochenende im Derby gegen Torino (1:2) zu Ausschreitungen gekommen war.

Dank dem Sieg liegt Juventus in der Tabelle mit 17 Punkten Vorsprung uneinholbar vor dem zweitplatzierten Lazio Rom. Der vierte Titel in Serie ist der "Alten Dame" damit nicht mehr zu nehmen.

Bei allen diesen Titeln war auch Stephan Lichtsteiner dabei, der 2011 aus Rom (Lazio) nach Turin gewechselt hatte. Für Juve ist noch immer das Triple möglich. Im Champions-League-Halbfinal empfängt Juve am Dienstag im Hinspiel Real Madrid, im Cupfinal kommt es zum Duell mit Lazio Rom.

Kurztelegramm:

Sampdoria Genua - Juventus Turin 0:1 (0:1). - 21'000 Zuschauer. - Tor: 32. Vidal 0:1. - Bemerkung: Juventus mit Lichtsteiner.

Serie A. 34. Runde: Sassuolo - Palermo 0:0. - Rangliste: 1. Juventus 34/79 (64:19). 2. Lazio Rom 33/62 (63:31). 3. AS Roma 33/61 (46:25). 4. Napoli 33/56 (59:43). 5. Sampdoria 34/51 (41:37). 6. Genoa 33/50 (49:38). 7. Fiorentina 33/49 (46:41). 8. Torino 33/48 (40:36). 9. Inter Mailand 33/48 (50:39). 10. AC Milan 33/43 (46:42). 11. Palermo 34/43 (46:48). 12. Chievo Verona 33/40 (25:33). 13. Hellas Verona 33/40 (41:57). 14. Udinese 33/38 (37:45). 15. Empoli 33/38 (38:42). 16. Sassuolo 34/37 (39:52). 17. Atalanta Bergamo 33/32 (31:46). 18. Cagliari 33/24 (38:63). 19. Cesena 33/24 (31:58). 20. Parma 33/16 (27:62).

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1