Interview
Ex-Xamax-Trainer Gress: «Tschagajew hat keine Erziehung»

Gilbert Gress führte Neuchâtel Xamax als Trainer zu zwei Meistertiteln und zu beachtlichen Erfolgen im Europacup. Vom Verein, den er während 14 Jahren aktiv geprägt hatte, ist der Franzose heute sehr enttäuscht.

Michele Coviello
Drucken
Ex-Xamax-Trainer Gilbert Gress

Ex-Xamax-Trainer Gilbert Gress

Keystone

Gilbert Gress, der Lizenzentzug für Xamax war auch für Sie ein schwerer Schlag.

Gilbert Gress: Mich überrascht das nicht. Man hat bei Bulat Tschagajew sofort gesehen, dass es eine Katastrophe geben würde. Er hat keine Erziehung und keinen Respekt. Bei Xamax hat man aber nicht nur in den vergangenen Monaten, sondern in den vergangenen Jahren zu viele Fehler gemacht und seltsame Entscheide getroffen. Es musste so weit kommen.

Zwischen 1975 und 97 haben Sie insgesamt 14 Jahre lang Xamax geführt und zwei Meistertitel gefeiert.

Damals war alles einfach: Es gab nur 15 Spieler und zwei Trainer. Dafür haben wir konsequent gearbeitet und wurden von der Zeitschrift «France Football» in die Top 10 Europas gewählt – zusammen mit Milan und Manchester United. Wenn man seriös und kompetent arbeitet, muss man belohnt werden. Bei Xamax war nun das Gegenteil der Fall.

Gilbert Gress Meister 1987

Gilbert Gress Meister 1987

Keystone

Woran erinnern Sie sich besonders gerne?

An die Begeisterung des Publikums, zum Beispiel im Uefa-Cup-Heimspiel gegen Lokomotive Sofia. Zehn Minuten vor Anpfiff sagte der Maladière-Speaker: «Liebe Zuschauer, steht bitte enger zusammen. Wir haben noch 2000 Gäste am Eingang.»

Genau diese Zuschauer fehlten dem Klub zuletzt, auch in der Zeit vor Tschagajew.

In Strassburg ist das genauso. Wir wurden 1979 Meister und hatten sieben oder acht Elsässer in der Mannschaft. Die Leute haben sich mit ihnen identifiziert. Die gleiche Situation hatten wir auch bei Xamax mit mehreren Spielern aus dem Kanton. Seit dem Bosman-Urteil (das zur Lockerung der Ausländer-Beschränkung führte, die Red.) hat sich vieles geändert.

Gilbert Gress

Gilbert Gress

www.xamax.ch

Wieso gab es anstelle Tschagajews niemanden aus Region, der den Klub übernommen hat?

Ich bin überrascht, dass man in der Schweiz niemanden dafür findet.

Wie geht es nun weiter?

Keine Ahnung. Ich habe den Kontakt zu Xamax verloren.

Werden Sie also nicht Trainer?

(Lacht.) Meine Frau hat als Erstes gesagt, sei froh, «dass du nicht seit einem Monat Trainer bist bei Xamax, sonst würde man sagen, du bist an allem schuld».

Aktuelle Nachrichten