70 Minuten lang meisterte Dortmund die schwierige Aufgabe in Bremen (2:2) auch dank zweier Einzelaktionen souverän. Schon nach weniger als sechs Minuten schloss der Amerikaner Christian Pulisic ein an der Mittellinie begonnenes Solo herrlich mit dem 1:0 ab. Und kurz vor der Pause erzielte Paco Alcacer mit einem Freistoss aus gut 20 Metern den zweiten Treffer.

Eine Woche nach den heiss diskutierten Äusserungen von Favre, der die Meisterschaft nach der Niederlage gegen Schalke in einer ersten Reaktion abgeschrieben hatte, trat Dortmund selbstsicher und zielgerichtet auf - bis in die 70. Minute. Dann ermöglichten Fehler von Roman Bürki und Manuel Akanji innerhalb von fünf Minuten das Bremer aufbäumen: Bürki liess einen Schuss von Kevin Möhwald zwischen Armen und Beinen hindurch ins Tor fliegen; Akanji missglückte fünf Minuten später eine Abwehraktion.

Der in Abwesenheit des gesperrten Marco Reus als Captain und Rechtsverteidiger aufgelaufene Akanji liess sich den Ball von Ludwig Augustinsson abnehmen, als er versuchte den Ball ins Out rollen zu lassen. Claudio Pizarro profitierte von der Hereingabe des Schweden und erzielte das 2:2.

Dortmund müsste nun in den letzten beiden Runden fünf Punkte mehr holen als Bayern München, um den 29. Meistertitel der Münchner noch zu verhindern. Wahrscheinlicher ist, dass der Leader bereits am kommenden Samstag in Leipzig seinen nächsten Titel feiern kann, nachdem er gegen Hannover zu einem wertvollen 3:1-Sieg kam. Die Bayern dominierten gegen das Liga-Schlusslicht klar, mussten aber bis in die 84. Minute auf das erlösende 3:1 von Franck Ribéry warten.

Zuvor hatte der Brasilianer Jonathas zu Beginn der zweiten Halbzeit mittels Handspenalty den Anschlusstreffer der Hannoveraner geschossen. Der Stürmer war neben dem exzellenten Goalie Michael Esser und Captain Pirmin Schwegler, der zu seinem 260. Bundesliga-Einsatz kam, der Animator auf Seiten von Hannover, obwohl er nur gut neun Minuten auf dem Platz stand - ausreichend Zeit für ihn, um einen Treffer zu erzielen und zwei Gelbe Karten zu kassieren. Bei Bayern München trafen neben Ribéry in der ersten Halbzeit auch Leon Goretzka und Robert Lewandowski.

Borussia Mönchengladbach verteidigte im Duell um den 4. Platz dank dem 2:2 daheim gegen Hoffenheim die Position des ersten Verfolgers von Eintracht Frankfurt, das am Sonntag in Leverkusen seinen Vorsprung allerdings auf fünf Punkte ausbauen kann. Das 2:2 der Gladbacher schoss Josip Drmic in der 84. Minute, rund drei Minuten nach seiner Einwechslung. Erst zum dritten Mal in der laufenden Saison kam der Schweizer Stürmer überhaupt zum Einsatz.

Wolfsburg ist nach dem 2:0-Sieg gegen Nürnberg nun punktgleich mit Mönchengladbach. Admir Mehmedi fing in der 38. Minute einen fatalen Rückpass von Sebastian Kerk ab, wovon schliesslich Felix Klaus profitierte, der zum 1:0 traf. Eine knappe Viertelstunde vor Schluss bereitete Mehmedi das 2:0 von Marcel Tisserand mit einem Freistoss vor.

Im Abstiegskampf ist am Samstag noch keine endgültige Entscheidung gefallen. Doch die hintersten Plätze scheinen vergeben. Sollte Schalke am Sonntag daheim gegen Augsburg mindestens einen Punkt holen, ist klar, dass Hannover, Nürnberg und Stuttgart die letzten drei Plätze belegen werden. Stuttgart dürfte in der Barrage noch die Möglichkeit bekommen, den Kopf aus der Schlinge zu ziehen.

Resultate und Tabelle:

Hertha Berlin - Stuttgart 3:1 (2:0). - 48'668 Zuschauer. - Tore: 40. Ibisevic 1:0. 45. Duda 2:0. 67. Kalou 3:0. 70. Gomez 3:1. - Bemerkungen: Hertha Berlin mit Lustenberger. Stuttgart ohne Zuber (verletzt).

Mönchengladbach - Hoffenheim 2:2 (0:1). - 51'807 Zuschauer. - Tore: 33. Kaderabek 0:1. 72. Ginter 1:1. 79. Amiri 1:2. 84. Drmic 2:2. - Bemerkungen: Mönchengladbach mit Sommer, Elvedi, Zakaria und Drmic (ab 81.), ohne Lang (Ersatz).

Bayern München - Hannover 3:1 (2:0). - 75'000 Zuschauer. - Tore: 27. Lewandowski 1:0. 40. Goretzka 2:0. 51. Jonathas (Handspenalty) 2:1. 84. Ribéry 3:1. - Bemerkungen: Hannover mit Schwegler. 55. Gelb-Rote Karte gegen Jonathas (Hannover).

Wolfsburg - Nürnberg 2:0 (1:0). - 22'512 Zuschauer. - Tore: 38. Klaus 1:0. 78. Tisserand 2:0. - Bemerkungen: Wolfsburg mit Mehmedi und Steffen (bis 76.).

Bremen - Dortmund 2:2 (0:2). - 42'100 Zuschauer. - Tore: 6. Pulisic 0:1. 41. Alcacer 0:2. 70. Möhwald 1:2. 75. Pizarro 2:2. - Bemerkungen: Dortmund mit Bürki und Akanji, ohne Hitz (Ersatz).

Die weiteren Partien der 32. Runde. Freitag: Mainz 05 - RB Leipzig 3:3. - Sonntag: Schalke 04 - Augsburg 13.30. SC Freiburg - Fortuna Düsseldorf 15.30. Bayer Leverkusen - Eintracht Frankfurt 18.00.

1. Bayern München 32/74 (83:31). 2. Borussia Dortmund 32/70 (76:42). 3. RB Leipzig 32/65 (62:27). 4. Eintracht Frankfurt 31/54 (58:35). 5. Borussia Mönchengladbach 32/52 (51:40). 6. Wolfsburg 32/52 (54:46). 7. Bayer Leverkusen 31/51 (57:49). 8. Hoffenheim 32/51 (68:47). 9. Werder Bremen 32/47 (55:48). 10. Fortuna Düsseldorf 31/40 (44:60). 11. Hertha Berlin 32/40 (44:49). 12. Mainz 05 32/37 (40:55). 13. SC Freiburg 31/32 (40:56). 14. Augsburg 31/31 (47:59). 15. Schalke 04 31/30 (36:54). 16. VfB Stuttgart 32/24 (29:70). 17. 1. FC Nürnberg 32/19 (25:59). 18. Hannover 96 32/18 (27:69).