Dank einem Treffer in der Nachspielzeit des Brasilianers Taison zum 3:2 verhinderte Schachtar Donezk am 5. Spieltag auswärts gegen Hoffenheim in extremis das vorzeitige Aus, nun bietet sich dem Leader der ukrainischen Meisterschaft zum Abschluss gegen Lyon die Chance, mit einem Heimsieg doch noch die K.o.-Runde zu erreichen. Im Fall einer Niederlage ist aber auch der Rückfall auf Platz 4 noch möglich.

Während Schachtar im Vorjahr und in vier der letzten acht Austragungen der Champions League mindestens die Achtelfinals erreicht hat, schaffte Lyon dies zuletzt in der Saison 2011/12. Die Mannschaft von Bruno Génésio ist noch ungeschlagen in der Gruppenphase, kam nach dem überraschenden Auftaktsieg bei Manchester City aber nur zu vier Unentschieden in Folge. Ein weiteres Remis würde Lyon allerdings reichen, um sich hinter Manchester City Platz 2 und weitere 9,5 Millionen Euro an Prämien zu sichern.

Die Franzosen sind zum zweiten Mal innerhalb von wenigen Tagen von den Folgen politischer Auseinandersetzungen betroffen. Die Meisterschaftspartie am Samstag in Toulouse musste als Folge der Streiks der "Gelbwesten" in Frankreich verschoben werden, die Partie gegen Schachtar Donezk wurde wegen der angespannten Lage zwischen der Ukraine und Russland kurzfristig nach Kiew verlegt. Seit dem Ausbruch des Konflikts der beiden Länder trägt Schachtar seine Heimspiele üblicherweise in Charkiw aus.

Ebenfalls noch offen ist, wer aus der Gruppe G im nächsten Jahr in der K.o.-Phase der Europa League weiterspielen darf. Viktoria Pilsen und ZSKA Moskau machen in einem Fernduell Platz 3 unter sich aus, Titelverteidiger Real Madrid steht als Gruppensieger fest, die AS Roma steht ebenfalls vorzeitig in den Achtelfinals der Königsklasse.