François Schmid-Bechtel (links) und Patrik Müller thematisieren in ihrem Talk das Spiel Italien - Schweiz.

CH Media

EM-Talk #4
Vor dem Italien-Knüller: Ist Xherdan Shaqiri nun ein gebrochener Mann?

Xherdan Shaqiri trottet wie ein begossener Pudel vom Platz. Er kann es nicht fassen, dass ihn Nationaltrainer Vladimir Petkovic gegen Wales auswechselt. Wird er gegen Italien eine Trotzreaktion zeigen? Oder hat ihn Petkovic total demoralisiert? Und was halten Patrik Müller und François Schmid-Bechtel von Granit Xhakas neuer Frisur?

François Schmid-Bechtel, Patrik Müller
Merken
Drucken
Teilen

Chefredaktor Patrik Müller redet im neusten EM-Talk Klartext. «Sackschwach» findet er es, dass Xherdan Shaqiri gegen Wales nach gut einer Stunde die Puste ausgeht. Und was sagt Sportchef François Schmid-Bechtel dazu? Einmal mehr verteidigt er den Star der Schweizer.

Glücklich sieht anders aus. Xherdan Shaqiri nach seiner Auswechslung gegen Wales. Zu diesem Zeitpunkt führte die Schweiz noch mit 1:1.

Glücklich sieht anders aus. Xherdan Shaqiri nach seiner Auswechslung gegen Wales. Zu diesem Zeitpunkt führte die Schweiz noch mit 1:1.

Dan Mullan / AP

Vor dem Knüller gegen Italien diskutieren die beiden auch das Thema Granit Xhaka kontrovers. Der Nati-Captain liess einen Friseur nach Rom einfliegen. «Halb so schlimm», findet Müller findet, «das macht Ronaldo auch». Für dieses Argument hat Schmid-Bechtel sehr wenig Verständnis.

Natürlich wird auch die erstaunliche Metamorphose der Squdra Azzurra thematisiert. Für Schmid-Bechtel ist klar: Die Verwandlung von der Lachnummer zum EM-Favoriten hat einen Namen - Trainer Roberto Mancini. Aber schauen Sie selbst.

Den nächsten EM-Talk gibt es im Vorfeld der Partie Türkei - Schweiz. Erinnerungen werden wach an die schönste Niederlage der Geschichte, das 2:4 in Istanbul, das uns die Teilnahme an der WM 2006 ermöglicht hat. Oder die verlorene Wasserschlacht bei der Heim-EM 2008.