ZSC - Zug 5:3

Überragender Paradesturm der Lions

Mark Bastl zwingt die Zuger zur Defensivarbeit

Mark Bastl zwingt die Zuger zur Defensivarbeit

Die ZSC Lions reagierten nach den beiden verlorenen Partien vom Wochenende gegen die hinter ihnen klassierten Tessiner Vereine mit einem Sieg.

Die Zürcher bezwangen den Vierten Zug mit 5:3. Überragend spielte die Paradelinie auf.

Allein Mark Bastl konnte sich vier Skorerpunkte notieren lassen. Der Waadtländer Powerflügel war neben Thibaut Monnet zweiter Doppeltorschütze der Lions. Vor allem aber erzielte Bastl die letztlich entscheidenden beiden Treffer des ZSC. In der 33. Minute traf er via Schlittschuh des jungen EVZ-Keepers Sandro Zurkirchen, der den (womöglich länger) gesperrten Jussi Markkanen gut vertrat, zum 4:1. In der 54. nützte Bastl die Strafe gegen Paul Di Pietro zum 5:3.

Gleichwohl waren sich die siegreichen Akteure in der Garderobe einig, dass die Partie in der Schlussphase nochmals hätte kippen können. Zug, das schon nach 35 Sekunden durch Thomas Ruefenacht in Führung gegangen war und auch 2:1 vorne lag, konnte nach dem fünften Gegentreffer in Überzahl spielen. Der wegen wiederholter Schiedsrichterkritik gebüsste Zuger Trainer Doug Shedden verzichtete aber auf ein Timeout oder andere Massnahmen, um den Sieg doch noch zu erzwingen.

ZSC Lions - Zug 5:3 (2:2, 2:1, 1:0).

Hallenstadion. - 7039 Zuschauer. - SR Rochette, Abegglen/Kaderli. - Tore: 1. (0:35) Ruefenacht (Metropolit, Duaz) 0:1. 3. Monnet (Pittis, Bastl) 1:1. 6. Christen (Corsin Camichel, Sutter) 1:2. 15. Ryser (Krutow, Schäppi) 2:2. 21. (20:14) Monnet (Bastl, Seger) 3:2. 33. Bastl (Monnet, Pittis) 4:2. 34. Christen (Brunner, Holden/Ausschluss Pittis) 4:3. 54. Bastl (Geering, Murphy/Ausschluss Di Pietro) 5:3. - Strafen: 3mal 2 Minuten gegen die ZSC Lions, 4mal 2 Minuten gegen Zug. - PostFinance-Topskorer: Pittis; Holden.

ZSC Lions: Sulander; Camperchioli, Seger; Murphy, Müller; Westcott, Geering; Bastl, Pittis, Monnet; Paterlini, Ziegler, Bühler; Ambühl, Adrian Wichser, Ulmann; Ryser, Schäppi, Krutow.

Zug: Zurkirchen; Diaz, Oppliger; Wozniewski, Blaser; Snell, Chiesa; Zubler; Brunner, Holden, Fabian Schnyder; Ruefenacht, Metropolit, Casutt; Christen, Sutter, Corsin Camichel; Di Pietro, Duri Camichel, Lindemann; Lüthi.

Bemerkungen: ZSC Lions ohne Bärtschi, Nolan, Schommer, Stoffel (alle verletzt) und Down (krank), Zug ohne Fischer (verletzt) und Markkanen (gesperrt). - 36. Pfostenschuss Seger.

Meistgesehen

Artboard 1