Servette - Lausanne 0:3

Tobias Stephan mit 38 Paraden

Lausannes Goalie Tobias Stephan wehrt sich gegen den Genfer Tim Bozon

Lausannes Goalie Tobias Stephan wehrt sich gegen den Genfer Tim Bozon

Nach fünf Niederlagen nacheinander kommt im Lac-Léman-Derby der Lausanne Hockey Club gegen den Genève-Servette Hockey Club wieder einmal zu einem Sieg (3:0).

Lausannes Goalie Tobias Stephan (38 Paraden) führte sein Team in der ausverkauften Les-Vernets-Halle zum ersten Sieg über Servette seit dem 7. Dezember 2018. Stephan zeigte eine famose Leistung und feierte den bereits vierten Shutout in dieser Saison, womit er zu Liga-Leader Melvin Nyffeler aufschloss. Lausanne bleibt das einzige Team in der National League, das noch nicht 100 Gegentreffer zugelassen hat (99).

Weniger furios als Stephan spielte Genfs Keeper Robert Mayer. Mayer liess nach neun Minuten bei offener Sicht den Handgelenkschuss von Dustin Jeffrey passieren, parierte nur acht von zehn Schüssen auf sein Tor und kassierte zudem zu Beginn des Schlussabschnitts eine Zweiminutenstrafe.

Servette kämpfte an diesem Abend glücklos. Dem frühen 0:2-Rückstand liefen die Genfer mit grossem Enthusiasmus hinterher. Alles Glück an diesem Abend beanspruchten aber Lausanne und Tobias Stephan. Dreimal in den ersten 29 Minuten traf Servette lediglich Pfosten oder Latte.

Telegramm

Genève-Servette - Lausanne 0:3 (0:2, 0:0, 0:1)

7135 Zuschauer (ausverkauft). - SR Fluri/Stricker, Gnemmi/Progin. - Tore: 9. Jeffrey (Vermin) 0:1. 16. Leone (Jooris) 0:2. 58. Almond 0:3 (ins leere Tor). - Strafen: 4mal 2 Minuten gegen Genève-Servette, 5mal 2 Minuten gegen Lausanne. - PostFinance-Topskorer: Wingels; Bertschy.

Genève-Servette: Mayer; Karrer, Maurer; Jacquemet, Tömmernes; Le Coultre, Kast; Smons; Miranda, Fehr, Winnik; Bozon, Richard, Rod; Wingels, Smirnovs, Patry; Wick, Berthon, Douay; Maillard.

Lausanne: Stephan; Grossmann, Genazzi; Heldner, Holm, Lindbohm, Frick; Nodari, Oejdemark; Bertschy, Jooris, Leone; Antonietti, Jeffrey, Vermin; Moy, Almond, Herren; Traber, Froidevaux, Roberts.

Bemerkungen: Genève-Servette ohne Fritsche, Mercier, Riat und Völlmin (alle verletzt), Lausanne ohne Emmerton und Kenins (beide verletzt). - Pfostenschüsse: Winnik (15.), Fehr (23.), Rod (29.).

Meistgesehen

Artboard 1