Meier traf am Samstag beim 3:2-Sieg nach Verlängerung in der Schlussphase des ersten Drittels innerhalb von gut drei Minuten zum 1:1 und 2:1. Beide Male zeigte er seine Goalgetter-Qualitäten im Slot: Den ersten Treffer erzielte er nach einem starken Pass von Joe Thornton mit einem Schuss zwischen die Schoner des Goalies und der zweite gelang ihm nach einer Körpertäuschung mit der Backhand.

Meier hat fünf seiner nunmehr 26 Treffer in diesem Monat erzielt. In allen vier Partien im März war der 22-jährige Appenzeller mindestens einmal erfolgreich. In der Skorerliste der NHL belegt er mit 57 Punkten den 61. Platz, unter den besten Torschützen ist er die Nummer 44. Angeführt wird diese Rangliste vom Russen Alexander Owetschkin mit 46 Treffern.

In der Qualifikation hat Meier noch 14 Spiele Zeit, um seine Torquote weiter zu verbessern. Zudem wird er mit San Jose zum dritten Mal in Folge die Playoffs bestreiten. Das Team aus der drittgrössten Stadt Kaliforniens führt die Western Conference an, nur die Tampa Bay Lightning und die Boston Bruins haben mehr Punkte gesammelt. Tampa Bay hat sich als erstes Team bereits für die Playoffs qualifiziert.

Meier übertraf mit seinen 26 Toren die bisherige Schweizer Bestmarke von Nino Niederreiter aus der Saison 2016/2017. Dieser steht in der laufenden Qualifikation bei 20 Toren und konnte sich am Wochenende auch als Doppel-Torschütze feiern lassen. Der Churer erzielte beim 5:3-Auswärtssieg gegen die Nashville Predators die ersten zwei Tore der Carolina Hurricanes. Einen Tag nach der 1:8-Niederlage gegen Winnipeg und der Minus-6-Bilanz, die ihm einen ungewollten Klubrekord einbrachte, traf Niederreiter zunächst mit einem schönen Schuss in die obere Torecke und 31 Sekunden vor der ersten Pause im Powerplay mit einem Ablenker. Bei den Predators war Roman Josi am 1:2 mit seinem 39. Assist der Saison beteiligt.