Die Weltrangliste dient im Eishockey einerseits als Basis für die Erstellung der WM-Gruppen, andererseits ist sie der Massstab für die Olympia-Qualifikation. Für die Olympischen Spiele 2022 in Peking muss die Schweiz nach der WM 2019 mindestens im 8. Rang klassiert sein, um sich direkt und ohne unberechenbare Qualifikation für das Turnier zu qualifizieren.

Mit dem erfolgreichen Turnier in Kopenhagen hat Patrick Fischers Mannschaft dem Schweizer Eishockey nicht nur eine weitere Sternstunde beschert, sie hat auch einen grossen Schritt in Richtung Olympia 2022 getan. Nach dem missglückten Olympia-Turnier im Februar war die Schweiz vorübergehend hinter Deutschland auf Platz 8 zurückgefallen.

Die Weltrangliste führen auch nach der WM die Kanadier an - trotz der 2:3-Niederlage im Halbfinal gegen die Schweiz.