Coronavirus

Playoff-Start auf unbestimmte Zeit verschoben – am 13. März entscheidet die Ligaversammlung erneut

Liga-Direktor Denis Vaucher: «Stand heute gehen wir davon aus, dass wir die Playoffs spielen können.»

Liga-Direktor Denis Vaucher: «Stand heute gehen wir davon aus, dass wir die Playoffs spielen können.»

Die Klubs der National League und Swiss League haben sich heute aufgrund des Grossanlass-Verbots zur Ligaversammlung getroffen, um sich dabei darauf geeinigt, dass die Saison nicht vor dem 15. März fortgesetzt wird. Wann die Playoffs genau starten könne, ist noch offen. Am 13. März will der Verband eine neue Entscheidung fallen, sobald das Ergebnis der Bundesratssitzung bekannt ist.

Dies beschlossen die Vertreter der Klubs an einer ausserordentlichen Ligaversammlung in Ittigen, wie der Verband an einer Medienkonferenz verkündete. Der Grund sind die Auflagen der Behörden im Kampf gegen die Ausbreitung des Coronavirus.

Die letzten beiden Runden der Qualifikation waren am Freitag und Samstag unter Ausschluss der Öffentlichkeit ausgetragen worden, nachdem der Bundesrat alle Veranstaltungen mit mehr als 1000 Personen bis am 15. März verboten hatte. Für die Playoffs sprachen sich die Vertreter der Klubs nun vehement gegen Geisterspiele aus. «Es wäre fatal, wenn wir die entscheidende Phase der Meisterschaft ohne Zuschauer durchführen würden», sagte der Ligachef Denis Vaucher.

Die National League geht davon aus, dass der Bundesrat spätestens am Freitag, 13. März, über das weitere Vorgehen orientieren wird. Wohl an diesem Tag soll an einer nächsten Ligaversammlung auch das weitere Vorgehen besprochen, respektive neue Massnahmen beschlossen werden.

Wird das Veranstaltungsverbot aufgehoben, dann werden die Playoffs und die Abstiegsrunde in der höchsten Liga mit einem angepassten Spieldatenplan, aber mit gleichen Modus am Dienstag, 17. März, aufgenommen. In der Swiss League soll der Betrieb an diesem Tag mit den Halbfinals fortgeführt werden. «Stand heute gehen wir davon aus, dass wir diese Saison zu Ende spielen können», so Vaucher.

Was geschieht, wenn das Veranstaltungsverbot verlängert wird oder die Auflagen weiter verschärft werden, ist offen. «Wir haben verschiedene Szenarien diskutiert, aber nichts beschlossen», so Vaucher. Möglich ist eine Verkürzung der Serien (zum Beispiel über 5 statt 7 Partien) oder im Extremfall auch eine Absage der Playoffs. Vaucher: «Es bringt nichts, darüber zu spekulieren. Wir entscheiden Schritt für Schritt, je nach Anordnungen der Behörden.»

Wie geplant weitergeführt wird die Meisterschaft der Elitejunioren. Diese Partien finden unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt, respektive gemäss den Anordnungen der kantonalen Behörden.

Meistgesehen

Artboard 1