Nach zwei Dritteln verzeichneten die beiden Mannschaften je 20 Torschüsse, Bern aber führte vorentscheidend 4:1. Dieser Fakt widerspiegelte die Probleme von Lausanne treffend: Vorne fehlte die Effizienz, hinten agierten die Romands zu fehlerhaft. Gegen den stilsicheren SCB war die Niederlage deshalb programmiert, obwohl Lausanne durch Joël Genazzi bereits in der 3. Minute in Führung gegangen war.

Lausanne muss sich langsam Sorgen machen. Die Waadtländer haben zwei Partien mehr ausgetragen als die Konkurrenz und liegen nach Verlustpunkten gar unter dem Strich. Den eigenen hohen Ansprüchen genügen die Auftritte im Moment jedenfalls nicht.

Beim SCB, der im neuen Jahr erst eine Niederlage auf dem Konto hat, überzeugten vor allem Mark Arcobello und Gregory Sciaroni. Arcobello drehte im ersten Drittel nach dem frühen Rückstand mit zwei Treffern die Partie, Sciaroni sorgte im Mitteldrittel mit zwei Skorerpunkten für die Entscheidung. Zuerst legte er mit einem schönen Querpass auf zum 3:1 von Gaëtan Haas, vier Minuten danach erzielte er den vierten Berner Treffer selbst. Getrübt wurde der Berner Erfolg einzig durch den Ausfall von Thomas Rüfenacht (33.).

Telegramm:

Lausanne - Bern 2:5 (1:2, 0:2, 1:1)

6556 Zuschauer. - SR Hebeisen/Oggier, Kaderli/Wolf. - Tore: 3. Genazzi (Jeffrey) 1:0. 9. Arcobello (Blum, Moser) 1:1. 15. Arcobello (Rüfenacht) 1:2. 34. Haas (Sciaroni) 1:3. 38. Sciaroni (Kamerzin, Kämpf) 1:4. 51. Moser (Ebbett, Arcobello/Ausschluss Nodari) 1:5. 59. Lindbohm (Froidevaux/Ausschluss Kamerzin) 2:5. - Strafen: 3mal 2 Minuten gegen Lausanne, 3mal 2 plus 5 Minuten (Kamerzin) plus 10 Minuten (Arcobello) plus Spieldauer (Kamerzin) gegen Bern. - PostFinance-Topskorer: Jeffrey; Arcobello.

Lausanne: Zurkirchen; Lindbohm, Frick; Trutmann, Grossmann; Nodari, Genazzi; Borlat; Moy, Emmerton, Kenins; Vermin, Jeffrey, Bertschy; Leone, Froidevaux, Herren; Antonietti, In-Albon, Zangger; Traber.

Bern: Genoni; Burren, Almquist; Krueger, Blum; Andersson, Gerber; Kamerzin; Rüfenacht, Arcobello, Moser; Boychuk, Ebbett, Kämpf; Sciaroni, Haas, Bieber; Grassi, Heim, Berger.

Bemerkungen: Lausanne ohne Mitchell, Boltshauser und Junland, Bern ohne Untersander (alle verletzt), Scherwey (gesperrt) und Mursak (abwesend). Rüfenacht verletzt ausgeschieden (33.). Timeout Lausanne (15./Coaches Challenge). Pfostenschuss Moser (20.).