Davos - Lausanne 1:3

Lausanne auch in Davos im Höhenflug

Der Davoser Perttu Lindgren (vorne) versucht den Lausanner Gaëtan Augsburger abzuhängen

Der Davoser Perttu Lindgren (vorne) versucht den Lausanner Gaëtan Augsburger abzuhängen

Das Hoch von Lausanne hält an. Die Waadtländer siegen in Davos 3:1 und feiern den fünften Sieg in Serie.

In der 33. Minute brachte Yannick Herren den LHC zum zweiten Mal in Führung - er erwischte den Davoser Keeper Gilles Senn in der nahen Ecke. Diesmal konnten die Bündner nicht mehr reagieren. Im Gegenteil: In der 55. Minute machte der Kanadier Dustin Jeffrey mit seinem zehnten Saisontor alles klar.

Das 2:1 für Lausanne war quasi aus dem Nichts gefallen, hatte doch der HCD zuvor im zweiten Drittel dominiert. Nur 45 Sekunden nach der ersten Pause gelang Verteidiger Félicien Du Bois im Powerplay nach einem gewonnenen Bully der Ausgleich.

Mit dem 0:1 nach 20 Minuten waren die Davoser allerdings gut bedient. Lausanne war im ersten Abschnitt klar besser. Den Treffer zum 1:0 erzielte in der 14. Minute der 20-jährige Johnny Kneubühler.

Im letzten Drittel lautete das Schussverhältnis 13:3 zu Gunsten des HCD, dennoch war der Sieg der Waadtländer nicht gestohlen. Die Gäste zeigten eine clevere Leistung. Es war der dritte Sieg für Lausanne in der achten Partie in Davos seit dem Wiederaufstieg 2013. Zugleich setzte sich im dritten Saisonduell dieser beiden Mannschaften erstmals das Auswärtsteam durch.

Davos - Lausanne 1:3 (0:1, 1:1, 0:1)

4072 Zuschauer. - SR Stricker/Wiegand, Bürgi/Castelli. - Tore: 14. Kneubühler (Pesonen, Augsburger) 0:1. 21. Du Bois (Corvi/Ausschluss Herren) 1:1. 34. Herren (Pesonen) 1:2. 55. Jeffrey (Antonietti) 1:3. - Strafen: 4mal 2 plus 5 (Ambühl) plus 10 Minuten (Ambühl) plus Spieldauer (Ambühl, Lindgren) gegen Davos, 6mal 2 Minuten gegen Lausanne. - PostFinance-Topskorer: Lindgren; Genazzi.

Davos: Senn; Du Bois, Rahimi; Schneeberger, Paschoud; Jung, Kindschi; Heldner; Forrer; Sciaroni, Walser, Ambühl; Marc Wieser, Lindgren, Eggenberger; Simion, Kousal, Ruutu; Kessler, Corvi, Dino Wieser.

Lausanne: Huet; Trutmann, Junland; Lardi, Genazzi; Gobbi, Fischer; Nodari; Herren, Froidevaux, Pesonen; Danielsson, Jeffrey, Antonietti; Schelling, Miéville, Déruns; Augsburger, Kneubühler, Conz.

Bemerkungen: Davos ohne Forster (private Gründe), Axelsson, Jörg und Aeschlimann. Lausanne ohne Ryser, Walsky (alle verletzt), Borlat (krank) und Ledin (überzähliger Ausländer). - 7. Lattenschuss Genazzi. - 36. Conz verletzt ausgeschieden. - Timeout Davos (55.). - Davos von 57:25 bis 57:30 und ab 57:53 ohne Goalie.

Meistgesehen

Artboard 1