NLB

Langnau gewinnt Spitzenspiel in La Chaux-de-Fonds

Langnaus Goalie Lorenzo Croce im Einsatz (Archiv)

Langnaus Goalie Lorenzo Croce im Einsatz (Archiv)

Die SCL Tigers dominieren die NLB-Eishockeymeisterschaft weiter. Das Spitzenspiel im Neuenburger Jura gegen La Chaux-de-Fonds gewinnen die Emmentaler mit 4:3.

La Chaux-de-Fonds hätte Langnau nach einem makellosen Monat wieder einmal besiegen können. Das Heimteam dominierte die Partie und schoss im Vergleich zu Langnau doppelt so oft auf das Tor. Die Langnauer agierten aber äusserst effizient. Im zweiten Abschnitt machten sie innerhalb von 14 Minuten durch Yves Müller, Remo Schlapbach und Thomas Nüssli aus einem 1:2-Rückstand einen 4:2-Vorsprung. Im Schlussabschnitt beim Stand von 3:4 drückte La Chaux-de-Fonds fast permanent auf den Ausgleich. 16 Sekunden vor Schluss bejubelte das Heimteam noch das 4:4; Schiedsrichter Yann Erard entschied nach Videokonsultation aber auf "kein Tor".

In der Tabelle führen die Langnauer weiter mit zehn Punkten Vorsprung auf Red Ice Martigny, das sich in einer Partie mit 74 Strafminuten gegen Thurgau mit 7:1 durchsetzte.

Oltens interimistischer Headcoach Dino Stecher gewann auch sein zweites Spiel seit der Beurlaubung von Scott Beattie (Ka). Auf das samstägliche 5:0 gegen Thurgau folgte ein 5:4-Erfolg über die GCK Lions. Der 35-jährige Martin Wüthrich, Oltens ältester Spieler, erzielte drei der letzten vier Oltner Tore. Die GCK Lions führten nach 27 Minuten mit 3:0, wurden dann aber von den offensiven Oltnern "überfahren". Das Schussverhältnis von 45:19 zu Gunsten des EHC Olten macht deutlich, dass die Solothurner die drei Punkte verdienten.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1