Ambri - Davos 2:3

HC Davos verbessert sich in den 7. Rang

Ambris Tommaso Goi (links) versucht sich vor dem Davoser Tor gegen Enzo Corvi durchzusetzen

Ambris Tommaso Goi (links) versucht sich vor dem Davoser Tor gegen Enzo Corvi durchzusetzen

Obwohl Davos bis zu fünf Spiele weniger absolviert hat als die Konkurrenz, schaffen die Bündner den Sprung über den Strich. Sie gewinnen bei Ambri-Piotta 3:2 und sind nun Siebte.

Die Basis zum dritten Sieg in Folge legte der HCD am Ende des zweiten Drittels mit zwei Toren innert 152 Sekunden. In der 37. Minute brachte Otso Rantakari die Bündner zum zweiten Mal in Führung, dann erhöhte Perttu Lindgren auf 3:1. Rantakari entpuppt sich für die Davoser immer mehr als Glücksfall. Der finnische Verteidiger wurde als Ersatz für den am Knie verletzten Magnus Nygren geholt. Nun traf er bereits zum sechsten Mal in der Meisterschaft und sammelte ein weiteres Argument für eine Verlängerung des vorerst bis zum Ende des Spengler Cup laufenden Vertrages.

Auch das 1:0 der Gäste erzielte mit Mattias Tedenby ein Spieler der nordländischen Ausländer-Fraktion. Der Schwede traf in der sechsten Partie in Folge - einmal gar doppelt. Total hat er nun neun Saisontore auf dem Konto. Ambri, das die vorangegangenen drei Heimpartien gegen die Davoser gewonnen hatte, gelang in der 54. Minute durch Doppel-Torschütze Fabio Hofer nur noch das 2:3, und das trotz eines Schussverhältnisses von 15:7 im letzten Drittel. Damit liegen die Leventiner nur noch einen Punkt vor dem Tabellenletzten Fribourg-Gottéron.

Telegramm

Ambri-Piotta - Davos 2:3 (0:1, 1:2, 1:0)

5592 Zuschauer. - SR Salonen/Fluri; Ambrosetti/Kehrli. - Tore: 5. Tedenby (Corvi) 0:1. 26. Hofer (Müller) 1:1. 37. Rantakari (Baumgartner) 1:2. 39. Lindgren (Palushaj) 1:3. 54. Hofer (Plastino) 2:3. - Strafen: 3mal 2 Minuten gegen Ambri-Piotta, 6mal 2 Minuten gegen Davos. - PostFinance-Topskorer: Fora; Lindgren.

Ambri-Piotta: Manzato; Ngoy, Fischer; Fora, Dotti; Plastino, Jelovac; Payr; Trisconi, Flynn, Kneubuehler; Bianchi, Goi, Incir; Hofer, Müller, D'Agostini; Neuenschwander, Dal Pian, Mazzolini; Zwerger.

Davos: Sandro Aeschlimann; Du Bois, Jung; Rantakari, Paschoud; Stoop, Guerra; Kienzle; Marc Wieser, Lindgren, Palushaj; Herzog, Corvi, Tedenby; Ambühl, Baumgartner, Eggenberger; Frehner, Marc Aeschlimann, Dino Wieser; Bader.

Bemerkungen: Ambri-Piotta ohne Conz, Rohrbach, Kostner, Sabolic und Novotny. Davos ohne Nygren, Buchli und Heinen (alle verletzt). - Timeouts: Ambri (58:03); Davos (59:48). - Ambri ab 58:08 ohne Goalie.

Meistgesehen

Artboard 1