Eishockey Round-Up
Goalie-Misere, das Phänomen „El Niño" und Meiers Traumwoche

Mittlerweile spielen 10 Schweizer in der NHL und viele mehr in der AHL und nordamerikanischen Juniorenligen. Die Nordwestschweiz zeigt jede Woche, wie die Auslandschweizer in Form sind.

Michael Meier
Merken
Drucken
Teilen
Die Eishockey-Schweizer im Ausland

Die Eishockey-Schweizer im Ausland

Keystone

NHL (National Hockey League)

Roman Josi, Nashville Predators, Vert., 24-jährig.
Form: 95% (letzte Woche: 85%, vorletzte Woche: 90%)

Letzte Woche: 3 Spiele, 2 Punkte (0 Tore, 2 Assists), + 3 Bilanz, TOI: 25:36 (Time on Ice = durchschn. Eiszeit). – Insgesamt: 23 Spiele, 12 Punkte (3 Tore, 9 Assists), + 10 Bilanz, TOI: 26:20.

Letzte Woche: 3 Spiele, 2 Punkte (0 Tore, 2 Assists), + 3 Bilanz, TOI: 25:36 (Time on Ice = durchschn. Eiszeit). – Insgesamt: 23 Spiele, 12 Punkte (3 Tore, 9 Assists), + 10 Bilanz, TOI: 26:20.

Keystone

Roman Josi und seinen Nashville Predators läuft es weiter ausgezeichnet. Der 2:1-Sieg gegen Columbus in der Nacht auf Sonntag war der achte Erfolg in den letzten zehn Spielen. Damit steht man punktgleich mit fünf anderen Teams auf Platz eins in der NHL. Und Josi war wiederum hauptbeteiligt am Ausgang der Partie, gab den mustergültigen Assist zum 1:0. Auch schon im Spiel davor gegen Edmonton bereitete er den einzigen Treffer der Partie vor. Torschütze war der 20-jährige Schwede Filip Forsberg – nicht verwandt mit der NHL-Legende Peter Forsberg. Der Rookie hat in 23 Spielen bereits 23 Punkte gesammelt und ist bisher der absolute Aufsteiger der Saison.

Nino Niederreiter, Minnesota Wild, Ang., 22-jährig.
Form: 90% (letzte Woche: 100%, vorletzte Woche: 95%)

Letzte Woche: 4 Spiele, 2 Punkte (2 Tore, 0 Assists), +/- 0 Bilanz, TOI: 14:23. – Insgesamt: 23 Spiele, 14 Punkte (11 Tore, 3 Assists), - 2 Bilanz, TOI: 14:08.

Letzte Woche: 4 Spiele, 2 Punkte (2 Tore, 0 Assists), +/- 0 Bilanz, TOI: 14:23. – Insgesamt: 23 Spiele, 14 Punkte (11 Tore, 3 Assists), - 2 Bilanz, TOI: 14:08.

Keystone

„El Niño“ ist ein einzigartiges Klimaphänomen. In diesem Jahr ist er gerade wieder aktiv und bringt den Ländern am Ostpazifik und in Südamerika starken Regen, was oft zu Überschwemmungen führt. In Indien, Indonesien oder Australien dagegen kommt es zu stärkerer Trockenheit mit Ernteeinbussen und Waldbränden. "El Niño" hat gar Auswirkungen auf die Meerestiere: Südamerikanische Fischer bekommen unter anderem das Ausbleiben von Fischschwärmen zu spüren. Die genauen Vorgänge, die zu diesem Wetterphänomen führen, sind hier nachzulesen: http://www.meteoschweiz.admin.ch/web/de/klima/berichte_und_publikationen/el_nino.html
Doch auch die NHL ist von einem Phänomen namens „El Niño“ betroffen. Es handelt sich um den Schweizer Power-Stürmer Nino Niederreiter. In 23 Spielen hat dieser bereits 11 Tore erzielt. Er fegt geradezu über die beste Liga der Welt hinweg, ist mittlerweile siebtbester Torschütze der gesamten NHL und hat mehr Tore erzielt, als die Superstars Crosby, Tavares oder Toews. „Ich habe jetzt sicher viel Selbstvertrauen, aber man darf auch nicht zu viel davon haben", beschrieb der Churer seine momentane Verfassung.

Luca Sbisa, Vancouver Canucks, Verteidiger, 24-jährig.
Form: 75% (letzte Woche: 60%, vorletzte Woche: n.z.b. = nicht zu bewerten)

Letzte Woche: 4 Spiele, 1 Punkt (0 Tore, 1 Assist), + 4 Bilanz, TOI: 20:06. – Insgesamt: 19 Spiele, 4 Punkte (2 Tore, 2 Assists), + 1 Bilanz, TOI: 18:05.

Letzte Woche: 4 Spiele, 1 Punkt (0 Tore, 1 Assist), + 4 Bilanz, TOI: 20:06. – Insgesamt: 19 Spiele, 4 Punkte (2 Tore, 2 Assists), + 1 Bilanz, TOI: 18:05.

Keystone

Sbisa spielt, als ob es seine zweiwöchige Verletzungspause gar nicht gegeben hätte und knöpft nahtlos an seine guten Leistungen von zuvor an. Gab beim 5:0-Sieg über Columbus – wie auch Yannick Weber – einen Assist und beendete die Partie mit einer Plus-4-Bilanz! Auch er ist Teil des guten defensiven Gesamtkonstrukts der Canucks, daran ändert auch seine Minus-2-Bilanz aus dem Spiel gegen Detroit vom Sonntagabend nichts. Der Wechsel von Anaheim nach Vancouver in diesem Sommer scheint ihm gut getan zu haben.

Yannick Weber, Vancouver Canucks, Vert., 26-jährig.
Form: 70% (letzte Woche: 75%, vorletzte Woche: 50%)

Letzte Woche: 4 Spiele, 2 Punkte (0 Tore, 2 Assists), + 4 Bilanz, TOI: 15:15. – Insgesamt: 19 Spiele, 6 Punkte (1 Tor, 5 Assists), + 5 Bilanz, TOI: 16:08.

Letzte Woche: 4 Spiele, 2 Punkte (0 Tore, 2 Assists), + 4 Bilanz, TOI: 15:15. – Insgesamt: 19 Spiele, 6 Punkte (1 Tor, 5 Assists), + 5 Bilanz, TOI: 16:08.

Keystone

Eine weitere starke Woche von Yannick Weber, der sich nach Jahren des Pendelns zwischen Eis und Tribüne scheinbar in der NHL etabliert hat. Er verdient sich seine Einsätze mit grundsolidem Defensivspiel. Etwas, das man dem lange Zeit als defensiven Hasardeur abgestempelten Verteidiger so nicht zugetraut hätte. Natürlich profitiert er auch vom derzeitigen Hoch seines Teams, das einen beachtlichen Saisonstart hingelegt hat, aber Weber scheint sich auf diese Saison hin wirklich nochmals gesteigert zu haben und rechtfertigt seinen Einwegsvertrag, zuletzt mit einem Assist am Sonntagabend gegen Detroit.

Damien Brunner, New Jersey Devils, Ang., 28-jährig.
Form: 50% (letzte Woche: 35%, vorletzte Woche: 40%)

Letzte Woche: 1 Spiel, 1 Punkt (1 Tor, 0 Assists), + 1 Bilanz, TOI: 17:24. – Insgesamt: 15 Spiele, 6 Punkte (2 Tore, 4 Assists), +/- 0 Bilanz, TOI: 15:03.

Letzte Woche: 1 Spiel, 1 Punkt (1 Tor, 0 Assists), + 1 Bilanz, TOI: 17:24. – Insgesamt: 15 Spiele, 6 Punkte (2 Tore, 4 Assists), +/- 0 Bilanz, TOI: 15:03.

Keystone

Nachdem er die letzten vier Spiele von der Tribüne aus verfolgen musste, durfte Brunner gegen die New York Islanders endlich mal wieder mittun und erzielte prompt das Tor zum zwischenzeitlichen 1:1. Ein persönliches Erfolgserlebnis für den Techniker, das ihm hoffentlich Selbstvertrauen verleiht, hat er doch nach fünf Wochen Erfolgslosigkeit endlich wieder getroffen. Dieses fehlt sowohl dem 28-Jährigen, wie dem ganzen Team. New Jersey verlor am Ende mit 1:3 und hinkt den Erwartungen weiter hinterher. Der Kampf um die Playoffplätze wird hart. Einen talentierten Skorer wie Brunner könnte man dabei eigentlich gut gebrauchen...

Mirco Müller, San Jose Sharks, Verteidiger, 19-jährig.
Form: 50% (letzte Woche: 70%, vorletzte Woche: 50%)

Letzte Woche: 1 Spiel, 0 Punkte (0 Tore, 0 Assists), +/- 0 Bilanz, TOI: 17:04. – Insgesamt: 21 Spiele, 3 Punkte (1 Tor, 2 Assists), - 1 Bilanz, TOI: 17:27

Letzte Woche: 1 Spiel, 0 Punkte (0 Tore, 0 Assists), +/- 0 Bilanz, TOI: 17:04. – Insgesamt: 21 Spiele, 3 Punkte (1 Tor, 2 Assists), - 1 Bilanz, TOI: 17:27

Keystone

Eine weitere unspektakuläre Woche von Mirco Müller. Doch etwas anderes verlangen die Verantwortlichen von San Jose auch gar nicht von ihrem Jungspund. In der Nacht auf Sonntag wurde ihm eine Pause gewährt, man will den sanften Riesen (1.99m/88kg) nicht verheizen, die Saison ist noch lang. Im diesjährigen NHL-Draft könnte ein Schweizer gezogen werden, der ein sehr ähnlicher Spielertyp ist. ZSC-Youngstar Jonas Siegenthaler. Der 17-Jährige (1.89m/99kg) ist ein ähnlich robuster, kompromissloser Verteidiger wie Müller. Auch Siegenthaler zeichnet sich weniger durch offensive Glanzstücke aus, als durch solide Abräumarbeit in der Defensive, kombiniert mit einem guten ersten Pass. Dass man es mit dieser Kombination weit bringen kann, beweist Mirco Müller.

Mark Streit, Philadelphia Flyers, Vert., 36-jährig.
Form: 40% (letzte Woche: 85%, vorletzte Woche: 60%)

Letzte Woche: 4 Spiele, 0 Punkte (0 Tore, 0 Assists), - 4 Bilanz, TOI: 22:47. – Insgesamt: 23 Spiele, 13 Punkte (4 Tore, 9 Assists), + 1 Bilanz, TOI: 22:58.

Letzte Woche: 4 Spiele, 0 Punkte (0 Tore, 0 Assists), - 4 Bilanz, TOI: 22:47. – Insgesamt: 23 Spiele, 13 Punkte (4 Tore, 9 Assists), + 1 Bilanz, TOI: 22:58.

Keystone

Mark Streit war Captain bei den New York Islanders, doch persönliche Meriten reichten dem damals 35-Jährigen nicht, und so wechselte er vor der letzten Saison zu Piladelphia. Mit den Flyers rechnete er sich bessere Chancen aus, sich seinen letzten grossen Traum zu erfüllen – den Stanley Cup. Doch nach dem Aus in der ersten Playoff-Runde in der letzten Saison droht Philadelphia dieses Jahr sogar die Playoffs zu verpassen. Schon sieben Punkte Rückstand hat man auf einen Plaoff-Platz, belegt nur den 13. Rang in der Eastern Conference. Soeben verlor man acht der letzten neun Spiele. Und auch Streit konnte in der vergangenen Woche seinem Team keine Stabilität verleihen.

Raphael Diaz, Calgary Flames, Verteidiger, 28-jährig.
Form: 40% (letzte Woche: 20%, vorletzte Woche: 30%)

Letzte Woche: 2 Spiele, 0 Punkte (0 Tore, 0 Assists), +/- 0 Bilanz, TOI: 09:38. – Insgesamt: 10 Spiele, 0 Punkte (0 Tore, 0 Assists), - 2 Bilanz, TOI: 11:41.

Letzte Woche: 2 Spiele, 0 Punkte (0 Tore, 0 Assists), +/- 0 Bilanz, TOI: 09:38. – Insgesamt: 10 Spiele, 0 Punkte (0 Tore, 0 Assists), - 2 Bilanz, TOI: 11:41.

Keystone

Es geht ein wenig bergauf mit Raphael Diaz. Immerhin kommt er momentan regelmässig zum Einsatz. Zum ersten Mal in dieser Saison. Doch die Einsatzzeit ist begrenzt, die Aufgaben klar verteilt. Diaz soll in erster Linie keine Fehler machen. Schade, denn der Zuger hätte durchaus das Potenzial, um auch offensiv einiges zu kreieren. Dies hat er in seiner Zeit bei den Montreal Canadiens gezeigt. Er muss sich nun mit soliden Leistungen im Aufgebot festbeissen und sich schrittweise mehr Einsatzzeit erspielen.

Sven Bärtschi, Calgary Flames, Angreifer, 22-jährig.
Form: 30% (letzte Woche: 40%, vorletzte Woche: 85%)

Letzte Woche: 3 Spiele, 0 Punkte (0 Tore, 0 Assists), +/- 0 Bilanz, TOI: 9:09. – Insgesamt: 12 Spiele, 3 Punkte (0 Tore, 3 Assists), - 4 Bilanz, TOI: 9:03.

Letzte Woche: 3 Spiele, 0 Punkte (0 Tore, 0 Assists), +/- 0 Bilanz, TOI: 9:09. – Insgesamt: 12 Spiele, 3 Punkte (0 Tore, 3 Assists), - 4 Bilanz, TOI: 9:03.

Keystone

Die gute Nachricht: Sven Bärtschi spielt noch immer in der NHL und wurde noch nicht wieder in die Farmliga AHL relegiert. Die schlechte Nachricht: Der talentierte Flügelstürmer bekommt weiterhin keine Chance, seine zweifellos vorhandenen Offensivkünste zu beweisen. Doch dies ist in der 4. Linie, mit weniger als zehn Minuten Eiszeit, schwierig. Trainer Bob Hartley muss dem 22-Jährigen endlich eine faire Chance geben, sich offensiv zu entfalten. Aber so lange es den Flames so gut läuft, hat der Ex-ZSC-Trainer keinen Grund dazu.

Jonas Hiller, Calgary Flames, Goalie, 32-jährig.
Form: 25% (letzte Woche: 50%, vorletzte Woche: 75%)

Letzte Woche: 1 Spiel, 29 Schüsse (26 Paraden/ 3 Gegentore), SV%: 0.897 (gehaltene Schüsse), GAA: 3.00 (Gegentore durchschnittlich pro Spiel). – Insgesamt: 16 Spiele, 449 Schüsse (410 / 39), SV%: 0.913, GAA: 2.49.

Letzte Woche: 1 Spiel, 29 Schüsse (26 Paraden/ 3 Gegentore), SV%: 0.897 (gehaltene Schüsse), GAA: 3.00 (Gegentore durchschnittlich pro Spiel). – Insgesamt: 16 Spiele, 449 Schüsse (410 / 39), SV%: 0.913, GAA: 2.49.

Keystone

Hiller muss unten durch. Nach seinem exzellenten Saisonstart waren seine Leistungen in den letzten Spielen überschaubar. Dies belegen auch die Statistiken. Doch die eigene schwache Form ist das eine, die sackstarken Leistungen seines Konkurrenten Karri Ramö sind das Andere. Dieser weist mittlerweile sogar leicht bessere Statistiken auf als der Schweizer. Und befindet sich in absoluter Topform. In den letzten beiden Spielen musste er sich nicht bezwingen lassen. In dieser Verfassung ist der 28-jährige Finne die Nummer 1 der Flames, die weiter auf Playoff-Kurs sind. Bis zur entscheidenden Meisterschaftsphase hat Hiller aber noch einige Spiele Zeit, seine Form wiederzufinden und den Nummer-1-Status zurück zu erobern.

Reto Berra, Colorado Avalanche, Goalie, 27-jährig.
Form: 10% (letzte Woche: 30%, vorletzte Woche: n.z.b.)

Letzte Woche: 1 Spiel, 8 Schüsse (5 / 3), SV%: 0.625 , GAA: 3.00. – Insgesamt: 9 Spiele, 180 Schüsse (159 / 21), SV%: 0.883, GAA: 3.57.

Letzte Woche: 1 Spiel, 8 Schüsse (5 / 3), SV%: 0.625 , GAA: 3.00. – Insgesamt: 9 Spiele, 180 Schüsse (159 / 21), SV%: 0.883, GAA: 3.57.

Keystone

Es läuft nicht, bei den Schweizer Goalies. Nachdem er zweimal vorzeitig ausgewechselt wurde, hat Berra – in Abwesenheit des verletzten Stammgoalies Varlamov, der an einer Leistenverletzung laboriert – nun sogar seinen Status als Torhüter Nummer 2 verloren. Der 22-jährige Calvin Pickard aus der AHL zeigte teils brillante Leistungen. Bei der 2:3-Niederlage gegen Chicago gelangen ihm sensationelle 45 Paraden und er wurde deshalb zum zweitbesten Spieler des Spiels gewählt. Varlamov wird wohl bald zurückkehren. Dann wird sich die Zukunft von Berra weisen. Nach den letzten Spielen sieht es nicht allzu gut aus.

AHL (American Hockey League)

Tanner Richard, Syracuse Crunch (Farmteam von Tampa), Angreifer, 21-jährig, Form: 95% (letzte Woche: 100%, vorletzte Woche: 50%).

Letzte Woche: 3 Spiele, 3 Punkte (1 Tor, 2 Assists), + 3 Bilanz.
Insgesamt: 21 Spiele, 13 Punkte (4 Tore, 9 Assists), + 13 Bilanz.

Weiterhin überzeugende Leistungen zeigt Tanner Richard. Nach einem sehr verhaltenen Saisonstart schwang er sich zum drittbesten Skorer seines Teams auf und überzeugt von Spiel zu Spiel. Da es den Tampa Bay Lightning in der NHL aber (offensiv) prächtig läuft, muss er sich gedulden. Und seine Leistungen von Spiel zu Spiel bestätigen.

Sven Andrighetto, Hamilton Bulldogs (Farmteam von Montreal), Angreifer, 21-jährig, Form: 60% (letzte Woche: 90%, vorletzte Woche: 70%).

Letzte Woche: 3 Spiele, 1 Punkt (1 Tor, 0 Assists), - 2 Bilanz.
Insgesamt: 19 Spiele, 14 Punkte (7 Tore, 7 Assists), + 1 Bilanz.

Es scheint beinahe, als ob Andrighetto ob des verpassten Aufgebots für die NHL etwas gar enttäuscht sei. Jedenfalls leistete er sich die erste schwache Woche in dieser Saison. Doch die sei ihm verziehen. Es bleibt dabei, in Montreal hat man ihn im engsten Blickfeld.

Joel Vermin, Syracuse Crunch (Farmteam von Tampa), Angreifer, 22-jährig, Form: 50% (letzte Woche: 75%, vorletzte Woche: 70%).

Letzte Woche: 3 Spiele, 1 Punkt (0 Tore, 1 Assist), - 1 Bilanz.
Insgesamt: 21 Spiele, 10 Punkte (5 Tore, 5 Assists), - 3 Bilanz.

Nach überraschend gutem Saisonstart, als er keinerlei Anpasssungsschwierigkeiten auf den kleineren, nordamerikanischen Eisfeldern zeigte, ist Vermin etwas abgekühlt. Doch Formschwankungen konnten bei ihm erwartet werden. Es gilt, sich weiter anzupassen und Konstanz zu entwickeln.

Cody Almond, Iowa Wild (Farmteam von Minnesota) / neu Servette, Angreifer, 25-jährig, Form: n.z.b.

Letzte Woche: 0 Spiele, 0 Punkte (0 Tore, 0 Assists).
Insgesamt: 5 Spiele, 0 Punkte (0 Tore, 0 Assists), - 3 Bilanz.

Es ist vollbracht: Servette-Coach Chris Mc Sorley erlöst Cody Almond aus seinem Käfig in Nordamerika. Offenbar soll der Kanadier mit Schweizer Pass bereits wieder in Genf weilen, wo er einen Vertrag bis 2019 besitzt. Der 25-jähriger Stürmer hatte Servette im Frühling nach zwei Saison verlassen, um bei den Minnesota Wild einen Platz zu ergattern. Nachdem ihm dies nicht gelungen war, kam er für das Farmteam Iowa Wild zu gerade einmal fünf Einsätzen - zuletzt litt er an einer Knieverletzung. Mit der Rückkehr nach Genf steht auch einem ersten Einsatz im Schweizer Nationalteam nichts mehr im Weg, für das er seit dieser Saison spielberechtigt ist.

SHL: Svenska Hockeyligan, höchste Schwedische Liga

Kevin Fiala, HV 71, Stürmer, 18-jährig, Form: 60% (letzte Woche: 80%, vorletzte Woche: 70%).

Letzte Woche: 3 Spiele, 1 Punkt (1 Tor, 0 Assists), +/- 0 Bilanz, TOI: 15:25.
Insgesamt: 17 Spiele, 14 Punkte (5 Tore, 9 Assists), - 3 Bilanz, TOI: 16:02.

Nach der Enttäuschung, dass er es (noch) nicht in die NHL geschafft hat, hat sich Fiala wieder gut eingefügt in Schweden. Sein Coach Andreas Johansson äusserte sich gegenüber sport.ch zufrieden: "Er kann fantastisch sein, wenn er will", meint der Schwede, fügt jedoch an: "Aber er muss noch Einiges lernen - vor allem im mentalen Bereich. Er ist erst 18 und es braucht Zeit, bis man eine gewisse Reife erreicht. Kevin muss begreifen, dass die Mannschaft immer vor geht, immer!" Der Schweizer Stürmer müsse nicht nur nach Nashville schauen, sondern auch versuchen, in Schweden ein besserer Spieler zu werden. Dies werde das NHL-Team aus Tennessee sicherlich zur Kenntnis nehmen.

Dean Kukan, Lulea, Verteidiger, 21-jährig, Form: 70% (letzte Woche: 60%).

Letzte Woche: 2 Spiele, 0 Punkte (0 Tore, 0 Assists), - 2 Bilanz, TOI: 17:31.
Insgesamt: 24 Spiele, 6 Punkte (1 Tor, 5 Assists), +/- 0 Bilanz, TOI: 17:04.

Dean Kukan kämpft mit Lulea weiter um jeden Punkt. Er tut dies im zweiten Verteidigungspaar vorzüglich, könnte aber offensiv noch mehr in Szene treten. Der Zürcher hätte das Potenzial, um auch in der Offensive eine etwas dominantere Rolle einzunehmen.

Nordamerikanische Juniorenligen

Timo Meier, Halifax Mooseheads, Angreifer, 18-jährig, Liga: QMJHL (Québec Major Junior Hockey League).
Form: 100% (letzte Woche: n.z.b., vorletzte: 95%).

Letzte Woche: 4 Spiele, 9 Punkte (6 Tore, 3 Assists), + 7 Bilanz.
Insgesamt: 28 Spiele, 36 Punkte (17 Tore, 19 Assists), + 5 Bilanz.

Tim Wieser, Sherbrooke Phoenix, Angreifer, 19-jährig, Liga: QMJHL.
Form: 90% (letzte Woche: 75%, vorletzte: 90%).

Letzte Woche: 3 Spiele, 5 Punkte (4 Tore, 1 Assist), + 3 Bilanz.
Insgesamt: 26 Spiele, 40 Punkte (27 Tore, 13 Assists), + 2 Bilanz.

Kay Schweri, Sherbrooke Phoenix, Angreifer, 17-jährig, Liga: QMJHL.
Form: 80% (letzte Woche: 30%, vorletzte: 90%).

Letzte Woche: 3 Spiele, 3 Punkte (1 Tor, 2 Assists), + 4 Bilanz.
Insgesamt: 27 Spiele, 39 Punkte (7 Tore, 32 Assists), + 15 Bilanz.

Michael Fora, Kamloops Blazers, Verteidiger, 18-jährig, Liga: WHL (Western Hockey League).
Form: 85% (letzte Woche: n.z.b., vorletzte: 60%).

Letzte Woche: 5 Spiele, 4 Punkte (1 Tor, 3 Assists), - 1 Bilanz.
Insgesamt: 25 Spiele, 13 Punkte (2 Tore, 11 Assists), - 6 Bilanz.

Kris Schmidli, Kelowna Rockets, Angreifer, 18-jährig, Liga: WHL.
Form: 70% (letzte Woche: n.z.b., vorletzte 70%).

Letzte Woche: 6 Spiele, 4 Punkte (3 Tore, 1 Assist), + 1 Bilanz.
Insgesamt: 25 Spiele, 17 Punkte (5 Tore, 12 Assists), + 10 Bilanz.

Yannick Rathgeb, Plymouth Whalers, Verteidiger, 19-jährig, Liga: OHL (Ontario Hockey League).
Form: 30% (letzte Woche: n.z.b., vorletzte: n.z.b.).

Letzte Woche: 5 Spiele, 1 Punkt (0 Tore, 1 Assist), - 2 Bilanz.
Insgesamt: 16 Spiele, 9 Punkte (2 Tore, 7 Assists), - 6 Bilanz.

Pius Suter, Guelph Storm, Angreifer, 18-jährig, Liga: OHL.
Form: n.z.b. (letzte Woche: 30%, vorletzte: 100%).

Letzte Woche: 0 Spiele, 0 Punkte (0 Tore, 0 Assists), +/- 0 Bilanz.
Insgesamt: 21 Spiele, 21 Punkte (14 Tore, 7 Assists), - 2 Bilanz.

Phil Baltisberger, Guelph Storm, Verteidiger, 18-jährig, Liga: OHL.
Form: n.z.b. (letzte Woche: 30%, vorletzte: 70%).

Letzte Woche: 0 Spiele, 0 Punkte (0 Tore, 0 Assists), +/- 0 Bilanz.
Insgesamt: 20 Spiele, 7 Punkte (2 Tore, 5 Assists), - 3 Bilanz.