Bern - Servette 3:2 n.P.

Genoni trotz verpasstem Shutout wieder der Held

Berns Keeper Leonardo Genoni hält gegen Genf vier Penaltys

Berns Keeper Leonardo Genoni hält gegen Genf vier Penaltys

In der Partie Bern gegen Servette (3:2 n.P.) steht Leonardo Genoni im Fokus. Der SCB-Goalie verpasst zwar den dritten Shutout hintereinander, erweist sich aber im Penaltyschiessen als Matchwinner.

Trotz des Sieges nervten sich die Berner hinterher. Bis zur 57. Minute führte der Meister gegen Servette, das mit bloss einem Ausländer und ohne zwölf verletzte Spieler angetreten war, mit 2:0. Der dritte Shutout für Genoni - vier hintereinander schaffte in der National League (oder früher NLA) noch keiner - nach den Auswärtssiegen in Langnau (2:0) und Ambri (1:0) schien in Griffnähe.

Doch dann bestraften die Servettiens den Berner Schlendrian: Eliot Antonietti (57.) und Jeremy Wick (59.) realisierten innerhalb von 109 Sekunden den 2:2-Ausgleich. Mit 196:10 Minuten ohne Gegentor vor Antoniettis Anschlusstreffer blieb Genoni in der "Ewigen Rangliste" auf Platz 4 stehen.

Zweiter Matchwinner neben Leo Genoni (28 Paraden plus 5 parierte Penaltys) war für Bern Simon Bodenmann. Bodenmann erzielte in der 18. Minute in Unterzahl das 2:0 und reüssierte im Penaltyschiessen als einziger. Für den SCB war es der zehnte Sieg in Folge.

Telegramm:

Bern - Genève-Servette 3:2 (2:0, 0:0, 0:2, 0:0) n.P.

15'838 Zuschauer. - SR Stricker/Urban, Altmann/Borga. - Tore: 13. Ruefenacht (Arcobello, Moser) 1:0. 18. Bodenmann (Haas/Ausschluss Randegger!) 2:0. 57. Antonietti (Traber, Holdener) 2:1. 59. Wick (Riat) 2:2 (ohne Torhüter). - Penaltyschiessen: Haas -, Loeffel -; Bodenmann 1:0, Simek -; Krueger -, Riat -; Noreau -, Richard -; Arcobello -, Wick -. - Strafen: 1mal 2 Minuten gegen Bern, 5mal 2 Minuten gegen Genève-Servette. - PostFinance-Topskorer: Ebbett; Simek.

Bern: Genoni; Untersander, Blum; Kamerzin, Noreau; Andersson, Krueger; Burren; Bodenmann, Haas, Scherwey; Ruefenacht, Arcobello, Moser; Kämpf, Ebbett, Raymond; Meyer, Heim, Randegger.

Genève-Servette: Mayer; Loeffel, Bezina; Vukovic, Fransson; Antonietti, Petschenig; Guebey; Holdener, Richard, Simek; Wick, Hasani, Damien Riat; Arnaud Riat, Heinimann, Impose; Traber, Rubin, Kyparissis; Maillard.

Bemerkungen: Bern ohne Berger, Gerber, Hischier und Pyörälä, Genève-Servette ohne Almond, Bays, Chuard, Gerbe, Jacquemet, Mercier, Rod, Romy, Schweri, Spaling (alle verletzt) und Tömmernes (persönliche Gründe). - Lattenschuss Andersson (34.).

Meistgesehen

Artboard 1