Vertragsauflösung
Eishockey-Verband entlässt Glen Hanlon – Felix Hollenstein neuer Nati-Trainer

Der Schweizer Eishockey-Verband hat sich per sofort und in gegenseitigem Einvernehmen von Nati-Trainer Glen Hanlon getrennt. Ad interim übernimmt Felix Hollenstein.

Drucken
Teilen

Eklat im Schweizer Eishockey: Glen Hanlon ist ab sofort nicht mehr Nationaltrainer des Schweizer Nationalteams. Swiss Ice Hockey und Hanlon haben den laufenden Vertrag in gegenseitigem Einvernehmen aufgelöst.

Nebst familiären Gründen seitens Hanlon waren auch unterschiedliche Vorstellungen einer erfolgreichen und langfristigen Zusammenarbeit zwischen den Parteien ausschlaggebend für den Entscheid.

Der Vertrag mit dem Kanadier Glen Hanlon wurde per sofort aufgelöst.
7 Bilder
Hanlon und der Verband Swiss Ice Hockey lösten den ursprünglich bis Ende dieser Saison laufenden Vertrag im gegenseitigen Einvernehmen auf.
An der WM war die Schweiz eher glücklich in die Viertelfinals gekommen und scheiterte dort an den USA.

Der Vertrag mit dem Kanadier Glen Hanlon wurde per sofort aufgelöst.

Keystone

Hanlon hatte im Mai 2014 die Nachfolge von Sean Simpson angetreten und führte das Nationalteam an der WM 2015 in Prag in die Viertelfinals. Zuvor war der Kanadier unter anderem Trainer von Weissrussland und der Slowakei.

Ad interim übernimmt die Nachfolge bis auf weiteres Felix Hollenstein. Der langjährige Nationalspieler und ehemalige Trainer der Kloten Flyers wird am Deutschland-Cup in Augsburg (3. bis 8. November 2015) erstmals an der Bande stehen. (az/sda)

Aktuelle Nachrichten