EHC Olten
Ein Platz bleibt bis auf weiteres frei – wie geht es weiter mit Dino Stecher?

Der EHC Olten will sich noch mit einem zusätzlichen Offensivspieler verstärken. Sportchef Köbi Kölliker lässt sich dafür aber Zeit, wenn es sein muss, bis Ende Januar 2017.

Michael Forster
Drucken
Teilen
Codey Burki wird kaum mehr nach Olten zurückkehren.

Codey Burki wird kaum mehr nach Olten zurückkehren.

HR.Aeschbacher

Die Vertragsverlängerung mit Cyrill Aeschlimann, welcher mit dem EHC Olten die 15. Saison in Angriff nehmen wird, ist noch immer die letzte Kadernews des EHCO. Das war Ende April. Heute, rund sechs Wochen später, gibt es beim letztjährigen Playoff-Halbfinalisten noch immer zumindest eine Position zu besetzen. Am liebsten wäre Köbi Kölliker ein Offensivspieler, der sowohl als Flügel wie auch als Center eingesetzt werden kann. Für diese Verpflichtung nimmt sich der Sportchef jedoch Zeit. Wenn es sein müsse, so Kölliker, warte er auch bis Ende Januar damit zu. "Lieber dann den Richtigen verpflichten, als irgendeinen Spieler holen, nur damit das Kader voll ist."

Für Kölliker kommen derzeit drei Spieler für diese freie Position infrage. Einer von ihnen werde aber "erst Ende September frei", und auch mit den anderen beiden sei man sich noch nicht einig geworden über ein Engagement. Nichtsdestotrotz stehen bei den Oltnern derzeit 14 Offensivspieler unter Vertrag. Darunter jedoch etwa Codey Burki, welcher sich kaum mehr von seiner im letzten Herbst zugezogenen Hirnerschütterung erholen und seine Karriere womöglich beenden wird. Oder die beiden Tryout-Spieler Joel Gerber und Loris Weber.

Dino Stecher: Laufende Verhandlungen

Sehr gut aufgestellt sind die Oltner in der Defensive, wo sich, Stand heute, elf Spieler um acht Plätze duellieren. Nebst den Neuzuzügen Curtis Gedig, Anthony Rouiller und Marc Grieder möchte sich auch Massimo Cordiano für ein Engagement bei den Powermäusen aufdrängen. Der 21-Jährige aus Mailand, welcher seine Juniorenzeit im Tessin verbrachte und in der letzten Saison die Junioren Top der Oltner fast im Alleingang vor dem Abstieg in die vierthöchste Liga bewahrte, befindet sich - wie Gerber und Weber - im Probetraining.

Offen bleibt weiter die Zukunft von Trainer-Assistent Dino Stecher. Bekannt ist in der Personalie lediglich, dass Biel grosses Interesse an dem Trainer-Assistenten zeigt. Die Verhandlungen würden laufen.

Aktuelle Nachrichten