Die Zürcher hatten nach dem Startdrittel und Toren von Simon Bodenmann und Tommi Santala hoch verdient geführt. Der Anschlusstreffer des ehemaligen Kloteners Arnaud Jacquemet - nach Traum-Zuspiel von Tobias Bucher - leitete dann aber eine beeindruckende Wende ein. Christian Moser, Jörg Reber und Simon Moser liessen die grosse Mehrheit der 5075 Fans jubeln, Bodenmanns zweiter Treffer 38 Sekunden vor Spielende hatte nur noch den Charakter der Resultatkosmetik. Für ein Team, welches im Strichkampf weiter hätte Terrain auf Biel gutmachen können, kam von den "Fliegern" viel zu wenig.

Langnau beendete mit dem Erfolg eine triste Serie: Es war der erste Sieg gegen die Zürcher nach elf Niederlagen und erst der dritte Matchgewinn gegen die Flyers in 27 Partien.

Telegramm:

Langnau - Kloten 4:3 (0:2, 3:0, 1:1). - Ilfis. - 5075 Zuschauer. - SR Massy/Wiegand, Mauron/Tscherrig. - Tore: 4. Bodenmann (Hollenstein, Santala) 0:1. 17. Santala (Bodenmann, Blum) 0:2. 22. Jacquemet (Bucher, Simon Moser) 1:2. 32. Christian Moser (McLean, Pelletier) 2:2. 37. Reber (El Assaoui, McLean/Ausschluss Müller) 3:2. 44. Simon Moser (Pelletier, Lardi) 4:2. 60. (59:22) Bodenmann (Santala, Jenni/Ausschluss McLean, Kloten ohne Rüeger) 4:3. - Strafen: 8mal 2 Minuten gegen Langnau, 7mal 2 Minuten gegen Kloten. - PostFinance-Topskorer: McLean, Hollenstein.

Langnau: Giovanini; El Assaoui, Rytz; Lüthi, Reber; Christian Moser, Lardi; Lindemann; Pelletier, McLean, Bomersback; Jacquemet, Bucher, Simon Moser; Nüssli, Rexha, Haas; Sandro Moggi, Gerber, Claudio Moggi; Leblanc.

Kloten: Rüeger; DuPont, Blum; Stoop, Schelling; Müller, Von Gunten; Steiner, Bagnoud; Bodenmann, Santala, Hollenstein; Herren, Walser, Lemm; Jenni, Lundberg, Sannitz; Leone, Neher, Praplan.

Bemerkungen: Langnau ohne Popovic, Genazzi, Brunner, Froidevaux (alle verletzt) und Stettler (La Chaux-de-Fonds), Kloten ohne Du Bois, Krebs, Sieber, Liniger (alle verletzt) und Stancescu (gesperrt). 21. Pfostenschuss El Assaoui. Kloten 58:21 - 59:22 und ab 59:26 ohne Goalie. 49. Timeout Kloten.