Champions Hockey League

Der SC Bern und Lausanne punkten auswärts

SCB-Trainer Kari Jalonen sah trotz zweimaliger Führung im Schlussdrittel keinen Sieg seines Teams

SCB-Trainer Kari Jalonen sah trotz zweimaliger Führung im Schlussdrittel keinen Sieg seines Teams

Sowohl für Schweizer Meister Bern (2:3 n.P. gegen Skelleftea) als auch für Lausanne (2:3 n.V. gegen Junost Minsk) setzt es in der 1. Runde der Champions Hockey League Auswärtsniederlagen ab.

In den ersten 40 Minuten fielen in Skelleftea keine Tore. Im Schlussdrittel ging der Schweizer Meister durch Andrew Ebbett (43./im Powerplay) und Alain Berger (52.) zweimal in Führung. Doch beide Male gelang den Schweden der Ausgleich. Im Penaltyschiessen traf von den zehn Schützen einzig der zuerst angetretene Joakim Lindström. Der 35-jährige, ehemalige NHL-Flügelstürmer war in der regulären Spielzeit mit je einem Tor und Assist schon an beiden Toren des Gastgebers beteiligt gewesen.

Auch in Weissrussland lautete der Spielstand zwischen Junost Minsk und Lausanne nach zwei Dritteln 0:0. Die Waadtländer, die erstmals in der Champions Hockey League mitspielen dürfen, gerieten danach bis zur 47. Minute mit 0:2 in Rückstand. Dank Toren von Josh Jooris (52.) und Christoph Bertschy (57.) rettete sich das Team von Ville Peltonen in die Verlängerung. Den entscheidenden Treffer für Junost Minsk, welches im Gegensatz zu Dinamo Minsk nicht in der KHL spielt, erzielte Andrej Antonow nach 2:42 Minuten in der Overtime.

Resultate

Gruppe D: Junost Minsk (BLR) - Lausanne 3:2 (0:0, 0:0, 2:2, 1:0) n.V. Lahti Pelicans - Ocelari Trinec (CZE) 1:0 (0:0, 0:0, 1:0). - Rangliste (je 1 Spiel): 1. Lahti Pelicans 3 (1:0). 2. Junost Minsk 2 (3:2). 3. Lausanne 1 (2:3). 4. Ocelari Trinec 0 (0:1).

Gruppe E: Skelleftea AIK (SWE) - SC Bern 3:2 (0:0, 0:0, 2:2, 0:0) n.P. Kärpät Oulu (FIN) - Grenoble 3:1 (2:0, 0:0, 1:1). - Rangliste (je 1 Spiel): 1. Kärpät Oulu 3 (3:1). 2. Skelleftea AIK 2 (3:2). 3. SC Bern 1 (2:3). 4. Grenoble 0 (1:3).

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1