40 Minuten lang lieferten sich die beiden nordamerikanischen Teams eine ausgeglichene Partie. Im letzten Abschnitt setzten sich die USA nicht unverdient durch. Nick Bonino erzielte in der 54. Minute im Powerplay das entscheidende 2:1.

In den letzten drei Minuten schossen die Amerikaner noch zwei Treffer mit Schüssen ins leere Tor. Den ersten amerikanischen Powerplay-Treffer von Doppeltorschütze Chris Kreider (27.) hatte Kanada in der 39. Minute durch Marc-Edouard Vlasic noch zum 1:1 ausgleichen können.

Die Kanadier um ihren auch im Bronzespiel blassen Superstar Connor McDavid mussten damit zum ersten Mal an einer WM seit 2014 in Minsk (5.) wieder ohne Medaille nach Hause reisen. Zuletzt hatten sie zweimal Gold (2015 und 2016) und einmal Silber (2017) gewonnen, ehe am Samstag die Schweiz mit dem 3:2-Triumph im Halbfinal die vierte kanadische Finalteilnahme in Folge verhinderte.

Telegramm

USA - Kanada 4:1 (0:0, 1:1, 3:0)

Kopenhagen. - 12'111 Zuschauer. - SR Kaukokari/Kubus (FIN/SVK), Lhotsky/Suominen (CZE/FIN). - Tore: 27. Kreider (Larkin, Debrincat/Ausschluss Edmundson) 1:0. 39. Vlasic (Horvat, Turris) 1:1. 54. Bonino (Kane/Ausschluss O'Reilly) 2:1. 58. (57:45) Lee (McAvoy) 3:1 (ins leere Tor). 59. (58:18) Kreider 4:1 (ins leere Tor). - Strafen: 2mal 2 Minuten gegen die USA, 7mal 2 Minuten gegen Kanada.

USA: Kinkaid; Murphy, Butcher; McAvoy, Martinez; Jensen, Pionk; Hughes; Atkinson, Bonino, Gaudreau; Kane, White, Debrincat; Lee, Larkin, Kreider; Coleman, Ryan, Thompson; Milano.

Kanada: McElhinney; Ekblad, Edmundson; Parayko, Vlasic; Nurse, Murray; Chabot; Pageau, Dubois, Horvat; Schenn, McDavid, Nugent-Hopkins; O'Reilly, Barzal, Beauvillier; Eberle, Dubois, Bailey; Jost.

Bemerkungen: USA ohne Gibbons, Kanada ohne Schwartz (beide verletzt). USA von 19:58 bis 20:00, Kanada von 56:58 bis 57:45 und von 57:55 bis 58:18 ohne Torhüter.