Ihre Aufstellung
Die Elf unserer Leser: Verteidiger Djourou wird durch Lang ersetzt, Embolo soll stürmen

Würden unsere Leser die Aufstellung für Nati-Trainer Petkovic machen, dann würde Djourou aus der Startelf fliegen. Torhüter Sommer lieben sie. Aber von Shaqiri scheinen einige enttäuscht.

Drucken
Die Leser-Aufstellung der Schweizer Nati gegen Rumänien

Die Leser-Aufstellung der Schweizer Nati gegen Rumänien

AZ

Wie bereits vor dem Albanien-Spiel, liessen wir unsere Leser im Hinblick auf das EM-Spiel Schweiz-Rumänien von Mittwoch 18 Uhr Trainer spielen.

Und das ist das Ergebnis der Umfrage.

Die grössten Gewinner gegenüber dem Auftaktspiel gegen Albanien sind Yann Sommer und Fabian Schär. Nachdem Sommer mit mehreren Paraden den Sieg gegen Albanien rettete, wollen beeindruckende 97% der Leser den Ex-Basler im Tor sehen. Auch Fabian Schär spielte sich mit seinem Kopfballtor in die Herzen der Fans. Der Hoffenheimer erreichte bei den Verteidigen als neue Nummer eins gemeinsam mit Ricardo Rodriguez und Stephan Lichtsteiner über 80% der Stimmen.

Viel Kredit verlor Innenverteidiger Johan Djourou, ihn würden die Leser durch den designierten Aussenverteidiger Michael Lang ersetzen.

Im Mittelfeld finden Granit Xhaka und Valon Behrami unbestrittene Akzeptanz mit über 80% der Voten. Ebenfalls deutlich gesetzt sind gemäss Leserwunsch weiterhin Blerim Dzemaili und Xherdan Shaqiri. Jedoch büsste der Stoke-Star Shaqiri zwei Plätze und rund zwölf Prozentpunkte ein. Dies dürfte mit seiner eher schwachen Leistung aus dem Albanien-Spiel zusammenhängen. Oder war es vielleicht auch, weil Shaqiri mit der Nationalmannschaft von Kosovo kokettierte?

Ungebrochen ist im Sturm nach wie vor Breel Embolos immense Beliebtheit. Ginge es nach den Lesern, würde eindeutig der junge Basel-Stürmer aufgestellt. Auch Eren Derdiyok erhielt wiederum mehr Stimmen als Haris Seferovic, der voraussichtlich von Nationaltrainer Petkovic auch gegen Rumänien debuttieren wird. In der Leser-Aufstellung figuriert Derdiyok am linken Flügel, weil er ein paar Stimmen mehr als Fabian Frei erhielt. (yas)

AZ

AZ

AZ
Die Leser-Abstimmung

Die Leser-Abstimmung

AZ

Aktuelle Nachrichten