Eishockey
Der bei Biel nicht mehr erwünschte Daniel Steiner trainiert nun eigenständig in Zug

Nach einem Tryout beim EHC Olten, das aufgrund Steiners Forderungen zu keiner Einigung führte - hängt der an den EHC Biel gebundene Daniel Steiner noch immer im luftleeren Raum. Der gebürtige Emmentaler hält sich derzeit in Zug fit.

Klaus Zaugg
Merken
Drucken
Teilen
Keine Einigung: Daniel Steiner, hier im Gespräch mit EHCO-Trainer Maurizio Mansi, brachte es mit dem EHC Biel nicht auf einen gemeinsamen Nenner.

Keine Einigung: Daniel Steiner, hier im Gespräch mit EHCO-Trainer Maurizio Mansi, brachte es mit dem EHC Biel nicht auf einen gemeinsamen Nenner.

BRUNO KISSLING

Den Lohn bezieht er bis Ende Saison noch vom EHC Biel. Doch spielen darf Daniel Steiner (36) dort nicht mehr. Biels Sportchef Martin Steinegger wäre durchaus bereit, seinen eigenwilligen Flügel an ein anderes Team auszuleihen – zu seinen Bedingungen. Aber seit es mit Olten zu keiner Einigung gekommen sei, habe er keine Anfrage mehr bekommen. Nun trainiert Daniel Steiner in Zug.

Das bestätigt Zugs Sportchef Reto Kläy. «Ich kenne Daniel Steiner schon lange. Er hat uns angefragt hat, ob er bei uns auf dem Eis und im Kraftraum trainieren dürfe und wir erlauben ihm das. Er trainiert aber nicht mit unseren Mannschaften, sondern dann, wenn bei der Academy individuelle Spezialtrainings auf dem Programm stehen.»

Eine Verpflichtung des Stürmers sei weder für den EVZ, noch fürs Farmteam geplant. Letzte Saison hat Daniel Steiner in Biel in 56 Partien immerhin 17 Tore erzielt – im Vergleich zum EVZ-Schweden Carl Klingberg wäre er eigentlich in der NLA immer noch eine Tormaschine. «Das behaupten Sie», sagt Reto Kläy und zeigt kein Musikgehör.