Volleyball
Zwei Spiele, Zwei Siege - Sechs-Punkte-Wochenende für Sm'Aesch

Nach dem klaren 3:0-Heimsieg über Volley Toggenburg vom Freitagabend gewinnt Sm’Aesch Pfeffingen auch gegen Franches Montagnes mit dem gleichen Resultat. Die Volleyballerinnen sind weiter auf Titelkurs.

Paul Ulli
Merken
Drucken
Teilen
Sm'Aesch Pfeffingen ist weiter auf Titelkurs.

Sm'Aesch Pfeffingen ist weiter auf Titelkurs.

freshfocus

Vor ein paar Jahren waren die Reisen der Volleyballerinnen von Sm’Aesch Pfeffingen in den Jura noch mit einer grossen Portion Ehrfurcht verbunden, denn die Jurassierinnen galten als der designierte Angstgegner. Doch dies hat sich total geändert, denn das in dieser Saison äusserst dominant und fokussiert auftretende Team von Head-Coach Andreas Vollmer hat das Selbstvertrauen einer Spitzenmannschaft und fuhr deshalb als klarer Favorit nach Les Breuleux. Es war dann auch wenig überraschend, dass der Gast aus Aesch schon nach wenigen Minuten mit 10:4 in Führung lag.

Jetzt erst fanden die Jurassierinnen besser ins Spiel und konnten vor allem dank guter Blockarbeit bis auf zwei Punkte verkürzen (12:10). Doch genau jetzt zeigte sich die Stärke der Baselbieterinnen. Der Block mit Madlaina Matter, Gabi Schottroff und Kelli Bates stand in der Folge wie eine Mauer und der Vorsprung wuchs umgehend auf 18:11 an. Es war dann die Oestereicherin Monika Chrtianska, welche den ersten Satzball problemlos im gegnerischen Feld unterbrachte.

Starker Block und harte Smashes

Auch im zweiten Satz war es nicht nur die starke Angriffsleistung der Gäste, sondern auch die effiziente Defensivarbeit, die letztlich zum klaren Erfolg führte. So konnte die japanische Libera An Saita einige Angriffe der Heimmannschaft unschädlich machen und beim Spielstand von 10:13 brachten drei blitzsaubere Sm’Aesch-Blocks die Vorentscheidung in diesem Durchgang. Nach dem gleichen Muster verlief auch der ähnlich einseitig verlaufene dritte Satz, in dem die junge Libera Livia Saladin den Job ihrer Teamkollegin Saita übernahm.

Während bei Sm’Aesch Pfeffingen praktisch jede Angreiferin regelmässig punkten konnte, konzentrierten sich die Angriffsbemühungen der Gastgeberinnen auf ihre Topskorerin Ivonne Montano und Capitaine Belly Nsunguimina. Doch die beiden Angreiferinnen allein konnten den klaren Sieg des nun mit acht Siegen in Folge ohne Punktverlust an der Tabellenspitze stehenden Sm’Aesch Pfeffingen nicht verhindern.

«Es war in jeder Beziehung ein absolut positives Wochenende. Alles was wir geplant hatten ist aufgegangen. In beiden Partien konnten wir einige taktische Varianten, auch in Sachen Aufstellung probieren» sagte ein rundum zufriedener Trainer Vollmer. Am kommenden Sonntag kommt es dann zum Vergleich zwischen Sm’Aesch Pfeffingen und seinem ersten Verfolger Volley Düdingen.

VFM Franches Montagnes – Sm’Aesch Pfeffingen 0:3

Sätze: 14:25, 14:25, 16:25

La Pépinière. – Keine Zuschauer. – SR Nguyen/Milos

Franches Montagnes: Vlasic, Gerber, Willis, Sciarini (Libera), Varé, Nsunguimina, Montano ; Weber, Sène, Nicolet (Libera), Rothenbühler, Faivet, Simonet.

Sm’Aesch Pfeffingen: Matter, Schottroff, Bates, Oleksak, Saita (Libera), Duello, Chrtianska; Bogdanova, Schirmer, Wylie, Saladin (Libera), Maeder.