Einzelkritik
Steffen bester Spieler auf dem Platz, Fransson schwach – die Noten zum Lugano-Spiel

Beim 1:1-Unentschieden des FC Basel gegen Lugano mochten beim Heimteam nur wenige Spieler überzeugen. Renato Steffen war einer der wenigen Lichtblicke. Wie sich die restlichen Spieler geschlagen haben, erfahren Sie unten in der Bildergalerie.

Céline Feller
Drucken
Teilen
Carlinhos erzielt das späte 1:1 für Lugano.
6 Bilder
Ricky van Wolfswinkel trifft mittels Elfmeter zum 1:0.
Kopie von Super League, FC Basel - FC Lugano 20.08.2017
Ricky van Wolfswinkel (rechts) im Duell mit Fulvio Sulmoni.
Eder Balanta kämpft mit Jonathan Sabbatini um den Ball.
van Wolfswinkel bezwingt Goalie Da Costa, die Lugano-Verteidigung kann aber auf der Linie klären.

Carlinhos erzielt das späte 1:1 für Lugano.

Keystone
Tomás Vaclík: Note 4,5 Ein undankbarer Nachmittag für den FCB-Keeper. Erst hatte er kaum etwas zu tun – und dann kann er beim Gegentor nichts machen.
13 Bilder
Manuel Akanji: Note 3,5 Ist er sonst Mister Zuverlässig, offenbarte er gegen Lugano einige Schwächen. Streut zu viele Fehlpässe ein und kommt beim Ausgleich zu spät.
Marek Suchy: Note 4 Der Captain hat Glück, dass eine Aktion, in der er seinem Gegner zu viel Raum lässt, nicht zu einem Gegentor führt. Hatte schon bessere Tage.
Éder Balanta: Note 4 Er lässt sich nichts zu Schulden kommen – ausser vielleicht, dass er eine extrem kurze Zündschnur hat. In der Spieleröffnung blass.
Michael Lang: Note 4,5 Auch wenn er im neuen System seine Fähigkeiten nicht entfalten kann, ist er noch einer der Besten. Mit mehr Glück erzielt er in der 10. das Führungstor.
Alexander Fransson: Note 3,5 Der Schwede bekam etwas überraschend den Vorzug vor Serey Die. Wieso, weiss niemand. Er war nie gesehen, bis er in der 58. raus muss.
Luca Zuffi: Note 4 Seine Ecken und Freistösse bleiben komplett wirkungslos. Seine gute Technik sowie sein Auge sind in anderen Momenten aber unverkennbar.
Mohamed Elyounoussi: Note 4 Ein öffnender Pass von ihm auf Renato Steffen steht am Ursprung der Penalty-Szene zum 1:0. Sonst unter seinen Möglichkeiten und unauffällig.
Renato Steffen; Note 5 Der beste Mann auf dem Platz. Sein Laufpensum – sowohl nach vorne als auch nach hinten – reicht für drei. Holt ausserdem den Penalty heraus.
Dimitri Oberlin: Note 3,5 In seinem ersten Liga-Spiel von Beginn an zeigt er seine negativen Attribute: Er ist noch zu verspielt und zu eigensinnig. Muss in der 71. vom Platz.
Ricky van Wolfswinkel: Note 4,5 Fünftes Spiel, fünftes Tor. Und wieder einen Penalty eiskalt versenkt. Hätte kurz vor der Pause aber schon den Führungstreffer erzielen müssen.
Geoffroy Serey Dié: Note 4 Eine gute halbe Stunde darf er spielen. Die grossen Impulse gehen nicht von ihm aus, aber er ist trotzdem viel präsenter als Fransson, den er ersetzte.
Afimico Pululu: Note 4 Der 18-Jährige feiert sein Pflichtspieldebüt in der ersten Mannschaft. Er versucht viel, muss aber auch ebenso viel Lehrgeld bezahlen.

Tomás Vaclík: Note 4,5 Ein undankbarer Nachmittag für den FCB-Keeper. Erst hatte er kaum etwas zu tun – und dann kann er beim Gegentor nichts machen.

Zur Verfügung gestellt

Aktuelle Nachrichten