Volleyball NLA
Sm’Aesch Pfeffingen verliert mit Reserveteam gegen den VBC Cheseaux

In einer hart umkämpften Partie verliert der Tabellenzweite in Cheseaux mit 0:3. Die Baselbieterinnen spielten mit einer Reservemannschaft, weshalb der Trainer mit der Leistung zufrieden ist.

Paul Ulli
Merken
Drucken
Teilen
Monika Smitalova von Sm'Aesch Pfeffingen.

Monika Smitalova von Sm'Aesch Pfeffingen.

Giuseppe Esposito

Cheseaux. Es kommt wohl nur sehr selten vor, dass ein Trainer nach einer 0:3-Niederlage mit der Leistung seiner Spielerinnen sehr zufrieden ist. Der Grund dafür ist aber bei genauerer Betrachtung deutlich zu erkennen. Die Gäste aus dem Baselbiet spielten mit ihrer zweiten Garnitur. Will heissen, dass Sm’Aesch Pfeffingen Head-Coach Timo Lippuner Barbara Duarte, die Capitaine wurde durch Madlaina Matter ersetzt, und Anu Ennok während dem ganzen Spiel auf der Bank beliess.

Nach einem schier hoffnungslosen Rückstand (14:20) kämpfte sich das völlig umgekrempelte Team nochmals heran und musste sich letztlich nur knapp geschlagen geben. Im zweiten Satz spielte Roxana Wenger für Tess von Piekartz auf der Zuspielerinnen-Position, Samira Sulser ersetzte Laura Künzler und die erst 17-jährige Alexandra Lorenz kam für Thays Deprati ins Spiel. Und dieser ausgeglichene Durchgang ging in der kurzen Verlängerung knapp an die Gastgeberinnen, welche vor allem dank ihrer starken Defensive zu einigen kaum mehr erwarteten Punkten kamen.

Anu Ennok musste das Spiel von der Bank aus verfolgen.

Anu Ennok musste das Spiel von der Bank aus verfolgen.

Uwe Zinke

Zudem konnten sich die Waadtländerinnen in der Offensive auf ihre starke Topskorerin Sarah Van Rooij und die ehemalige Sm’Aesch-Angreiferin Sandra Stocker verlassen. Auch im dritten Satz wechselte Lippuner seine Mannschaft kräftig durch, sodass auch die Bulgarin Ralitsa Vasileva noch zum Einsatz kam. Doch nach einem 10:17 und 23:24 kurz vor Satzende ging auch dieser dritte Satz denkbar knapp mit 27:25 an das kämpferische Heimteam. Am Sonntagnachmittag trifft Sm’Aesch Pfeffingen in der Abschlusspartie der Qualifikation auf den wahrscheinlichen Playoff-Halbfinalgegner Hotel Cristal Franches Montagnes (16.30, Löhrenacker).

Telegramm

VBC Cheseaux – Sm’Aesch Pfeffingen 3 : 0

Sätze: 25:23, 26:24, 27:25

Derrière-la-Ville. – 200 Zuschauer. – SR Sanapo/Grellier

Cheseaux: Stocker, O. Haemmerli, Zanello, van Rooij, M. Haemmerli (Libera), Oseghale, Bornand, Casto, Renata, Trezzini, Zanello, Castelli.

Sm’Aesch Pfeffingen: van Piekartz, Deprati (Libera), Künzler, Storck, Matter, Smitalova, Sulser; Wenger, Vasileva, Lorenz (Libera), Duarte, Ennok.