FCB-Einzelkritik
Nur ein Punkt im Tessin: Die FCB-Noten zum 1:1 gegen Lugano

Der FC Basel bleibt zwar weiter ungeschlagen, enttäuscht gegen Lugano beim mageren 1:1 aber dennoch. Am ehesten überzeugt bei den Baslern ausgerechnet Youngster Yves Kaiser. Die weiteren FCB-Spieler in der Einzelkritik:

Julian Förnbacher
Drucken
Teilen
Alexander Gerndt (r.) liegt hier zwar neben Yves Kaiser (l.) am Boden, nicht aber der FC Lugano. Die Partie endet 1:1 trotz der grossen Favoritenrolle der Basler.
17 Bilder
Jonathan Sabbatini bejubelt seinen Treffer zum 1:1 für Lugano.
FCB-Trainer Marcel Koller beäugte das Spielgeschehen kritisch: Sein Team war mit zehn Schüssen offensiv nicht gefährlicher als der FC Lugano, der es auf elf Schüssen schaffte.
Der Basler Silvan Widmer (3.v.r.) probiert es mit einem Kopfball, erzielt aber auf diese Weise nicht den Befreiungstreffer für den FCB.
Eloge Yao (l.) hat gegen Raoul Petretta (r.) aus Basel das Nachsehen.
Carlinhos Junior (l.) und FCB-Spieler Yves Kaiser (r.) im Duell.
Marek Suchy (r.) kann Carlinhos Junior (l.) und sein Team nicht immer in Schach halten: Kurz vor der Pause fällt das 1:1.
Der FC Lugano-Torhüter Noam Baumann hat heute unerwarteterweise wenig zu tun: Bis zur Pause gab der FCB nur einen Torschuss ab.
Der Basler Luca Zuffi (M.) setzt sich gegen Alexander Gerndt (l.), den Torschützen Jonathan Sabbatini (2.v.l.) und Numa Lavanchy (r.) durch.
Ein wahres Wimmelbild: Domen Crnigoj (l.), Marek Suchy (2.v.l.), Alexander Gerndt (M.), Eloge Yao (2.v.r.) und Silvan Widmer (r.)
Der Basler Taulant Xhaka (l.) im Kampf um den Ball mit Alexander Gerndt (r.).
Noah Okafor (l.) ist beim internen Duell der beiden Luganesi Alexander Gerndt (M.) und Numa Lavanchy (r.) nur Zuschauer.
Auch Lugano-Spieler Alexander Gerndt (l.) und Marek Suchy (r.) schenken sich nichts.
Der FCB-Torschütze Albian Ajeti (l.) im Zweikampf mit Eloe Yago (r.).
Bildergalerie: FC Lugano - FC Basel (10.3.19)
Choreografie der FCB-Fans, die auch heute wieder auf einen Sieg hoffen dürfen.
Setzt Albian Ajeti und der FC Basel seine Erfolgsserie gegen Lugano fort?

Alexander Gerndt (r.) liegt hier zwar neben Yves Kaiser (l.) am Boden, nicht aber der FC Lugano. Die Partie endet 1:1 trotz der grossen Favoritenrolle der Basler.

freshfocus
Jonas Omlin: Note 4 Beim Gegentor ist ihm nichts vorzuwerfen. Strahlt allerdings auch gegen Lugano nicht die Sicherheit der vergangenen Monate aus.
13 Bilder
Silvan Widmer: Note 3,5 Ist an beiden Toren massgeblich beteiligt: Bei Ajetis 1:0 mit einer butterweichen Flanke, beim Ausgleich mit einem Stellungsfehler.
Marek Suchy: Note 4 Die Präsenz des Abwehrbosses wurde während seiner Verletzung schmerzlich vermisst. Beim Gegentor steht jedoch auch er nicht gut.
Yves Kaiser: Note 4,5 Steht erst zum vierten Mal in der Super League im Einsatz. Das merkt im Cornaredo keiner. Überzeugt mit Übersicht und Ruhe.
Raoul Petretta: Note 3 Wenn er auffällt, dann negativ. Der Aussenverteidiger hat defensiv Mühe mit Lavanchy, offensiv steuert er ungenügende Flanken bei.
Taulant Xhaka: Note 4 In puncto Einsatz und Zweikampf ist ihm wie so oft nichts vorzuwerfen. Bringt sich jedoch zu selten in die Spielauslösung ein.
Luca Zuffi: Note 3 Der tiefe Cornaredo-Rasen bremst ihn aus. Kann nicht zum kreativen Strippenzieher werden, auch seine Standards versanden meist.
Valentin Stocker: Note 4 In der 1. Halbzeit der Basler mit den meisten Ballaktionen. Wirkt dann zunehmend frustriert und wird gelbrot-gefährdet ausgewechselt.
Ricky van Wolfswinkel: Note 3,5 Ist kein Zehner. Entsprechend schwer tut er sich zu Beginn. Nach dem Tee auf dem Flügel und mit einem gefährlichen Latten-Kopfball.
Noah Okafor: Note 3,5 Der Youngster kann für einmal nicht überzeugen. Verheddert sich oft in der kompakten Lugano-Abwehr. Muss zur Pause für Campo weichen.
Albian Ajeti: Note 4 Sein Kopfball zum 1:0 ist ein Gedicht. Der Rest seines Auftritts: eher nicht. Der Treffer bleibt seine einzige nennenswerte Aktion.
Samuele Campo: Note 4 Kommt, um das Basler Spiel im zweiten Durchgang zu beleben. Versucht dies, so gut er kann. Wirklich oft gelingt es ihm indes nicht.
Edon Zhegrova: Note 2.5 Kommt in der 66. für Stocker. Soll neuen Schwung in die Offensive bringen, bewirkt mit seiner Ballverliebtheit eher das Gegenteil.

Jonas Omlin: Note 4 Beim Gegentor ist ihm nichts vorzuwerfen. Strahlt allerdings auch gegen Lugano nicht die Sicherheit der vergangenen Monate aus.

ho

Aktuelle Nachrichten