Turnen
Liestaler Turn-Trio will an die Europameisterschaft

Das Nordwestschweizerische Kunst- und Geräteturnzentrum Liestal (NKL) hat nicht weniger als 33 Athletinnen und Athleten in nationalen Kadern.

Ueli Waldner
Drucken
Teilen
Simone Scherer

Simone Scherer

uwl

Das NKL in Liestal ist ein regionales Leistungszentrum des Schweizerischen Turnverbandes und bildet junge Sportlerinnen und Sportler in den Sparten Kunstturnen und Trampolin aus. Dafür verantwortlich sind je sechs Trainer und Trainerinnen.

In den letzten Jahren sind die Anzahl Kaderplätze unter den NKL-Athletinnen und -Athleten ziemlich stabil geblieben, innerhalb der Sparten gibt es aber Verschiebungen.

Abgänge konnten nicht kompensiert werden

Die Kunstturner konnten die fünf Abgänge mit nur zwei Neuaufnahmen nicht kompensieren und belegen noch acht Plätze in nationalen Kadern. Besonders die Rücktritte von Roman Gisi (Nationalkader) und Luc Bourquin (Erweitertes Juniorenkader) hinterlassen eine grosse Lücke. Dass Silas Kipfer, Benjamin Spinnler und Enzo Hügi den Aufstieg vom Jugendkader ins Nachwuchskader schafften, stimmt hingegen zuversichtlich.

Zusammen mit Davide Testa und Jonas Munsch – dieser trainiert neu in Magglingen – stellt das NKL nun im Nachwuchskader fünf Turner. Diese Zahl wurde letztmals 2004 erreicht. Die Leaderstellung nimmt Janick Brunner ein. Der 17-Jährige gehört weiterhin dem Juniorenkader an und kann seit einigen Monaten wieder beschwerdefrei trainieren. Er hat sich zum Ziel gesetzt, im Mai an den Junioren-Europameisterschaften in Montpellier (Fr) dabei zu sein.

Zunahme bei den Turnerinnen

Gerade umgekehrt verhält es sich bei den Turnerinnen. Diese beklagen mit Nadine Schulz (Erweitertes Juniorinnenkader) nur einen Rücktritt, verbuchen aber drei Neuaufnahmen und profitieren noch von einem Übertritt. Das ergibt drei Kaderplätze mehr als 2011, neu sind es jetzt 14.

2009 war Nicole Wenger noch Mitglied des Nachwuchskaders B, wurde in der Folge wegen Verletzungen in ihrer weiteren Entwicklung immer wieder gebremst und gehörte fortan keinem nationalen Kader mehr an. Nun hat sie sich zurück gekämpft und sich fürs erweiterte Juniorinnenkader qualifizieren können. Zukunftshoffnung Anja Schwarz hat eine weitere Hürde genommen und ist vom Nachwuchskader B ins Nachwuchskader A aufgestiegen.

Ziel Sankt Petersburg

Die elf Kaderplätze in der Sparte Trampolin werden erstmals nur noch von Turnerinnen eingenommen. Dass in Liestal gute Arbeit geleistet wird, beweist die Tatsache, dass das NKL sechs der zehn Plätze im Nachwuchskader B einnimmt. Vom Juniorenkader ins erweiterte Nationalkader aufgestiegen sind die 17-jährigen Simone Scherer und Sylvie Wirth.

Das erfolgreiche Duo hat viel Gemeinsames. Ihre sportliche Laufbahn begannen sie im Kunstturnen und wechselten 2007 zum Trampolin, wo sie gleich reüssierten. Gegenwärtig sind sie Absolventinnen der Matura-Sportklasse am Gymnasium Liestal. Auf die Frage nach den Zielen für 2012 antworten sie übereinstimmend: «Unser nächstes Ziel ist die Selektion für die im April in St. Petersburg stattfindenden Europameisterschaften».

Aktuelle Nachrichten