Schweizer Cup
Dimitri Oberlin: Zwar nicht der beste, aber aufgrund der Einsatzchance mit Torerfolg wohl glücklichste FCB-Spieler

Der FC Basel gibt sich in Echallens keine Blösse und gewinnt mit 7:2 deutlich. Während Albian Ajeti mit seinem Doppelpack den FCB ins Rollen bringt, krönt seinen Teileinsatz mit einem Tor. Lesen Sie hier die Benotung der FCB-Spieler.

Sébastian Lavoyer
Merken
Drucken
Teilen
Dimitri Oberlin durfte mal wieder für einen Teileinsatz aufs Feld und traf prompt - so wie in seinen besten Zeiten...

Dimitri Oberlin durfte mal wieder für einen Teileinsatz aufs Feld und traf prompt - so wie in seinen besten Zeiten...

KEYSTONE/PETER KLAUNZER
Martin Hansen: 3,5 Kaum geprüft und doch zwei Mal bezwungen, so das Fazit für Hansen. Erst lässt er sich zwischen den Beinen erwischen, dann per direkten Freistoss.
14 Bilder
Silvan Widmer: 4 Defensiv kaum gefordert, darum oft in der gegnerischen Hälfte unterwegs. Allerdings zu unpräzis mit seinen Zuspielen und Flanken.
Fabian Frei: 5 Wenns läuft, dann läufts – bei Frei selbst auf der weniger geliebten Innenverteidigerposition. Defensiv stark, zimmert einen Freistoss zum 7:1 rein.
Eder Balanta: 4 Eigentlich eine ganz ansprechende Partie des Kolumbianers, sieht aber richtig schlecht aus beim 1:2 durch die Gäste.
Raoul Petretta: 5 Obwohl er in der ersten Halbzeit übelst gefoult wird, legt er gleich nach der Pause zum 1:0 durch Ajeti auf. Ansprechende Partie des Eigengewächses.
Geoffroy Serey Die: 5 Bezüglich Einsatz ein Vorbild, egal, wie der Gegner heisst. Verwickelt auch 1.-Liga-Kicker in Trashtalk. Spielt den öffnenden Pass vor dem 1:0.
Luca Zuffi: 4,5 Eine seiner unauffälligeren Partien. Fällt erst so richtig auf, als sein Trikot über der Schulter von Guillaume Katz hängt, dem früheren Lausanne-Kicker.
Ricky van Wolfswinkel: 5 Anfangs mit zu wenig Zielstrebigkeit am Werk, drückt er dann den Ball zum wichtigen 3:1 rein und legt kurz darauf zum 4:1 auf.
Samuele Campo: 4,5 Bemüht und vor allem in der ersten Halbzeit einer der Aktivposten. Im zweiten Durchgang weniger auffällig, obschon er dann zum 5:1 trifft.
Kevin Bua: 5 Wäre klar der beste Mann mit den Assists zum 3:1 und 6:1 und dem Tor zum 4:1. Trägt aber einen Grossteil der Schuld beim ersten Gastgeber-Tor.
Albian Ajeti: 5 Lange unsichtbar, dann aber bringt er den FCB mit einem Doppelschlag kurz nach der Pause auf Siegspur. Danach wieder zurückhaltender.
Dimitri Oberlin: 4,5 Kommt in der 72. Minute für Kevin Bua und erzielt zehn Minuten später das 6:1. Das erste Tor des 5-Millionen-Mannes seit Mai.
Aldo Kalulu: keine Note Wird in der 76. Minute für Ricky van Wolfswinkel eingewechselt. Wuselig, aber wirkungslos. Und zu kurz im Einsatz für eine Bewertung.
Afimicio Pululu: keine Note Darf die letzten zehn Minuten für Luca Zuffi ran. Viel unterwegs, holt den Freistoss raus, den Frei verwandelt. Zu kurz im Einsatz für eine Bewertung.

Martin Hansen: 3,5 Kaum geprüft und doch zwei Mal bezwungen, so das Fazit für Hansen. Erst lässt er sich zwischen den Beinen erwischen, dann per direkten Freistoss.

Zur Verfügung gestellt
FC Echallens - FC Basel
14 Bilder
Samuele Campo trifft zum zwischenzeitlichen 5:1.
In der zweiten Halbzeit ist es eine klare Angelegenheit. Der FCB trifft und trifft.
Echallens kam zwischenzeitlich noch einmal auf 2:1 heran. Doch nach 70 Minuten ist alles klar, 4:1 für den FC Basel.
Basels Albian Ajeti beim Abschluss.
Kurz nach der Pause setzt Ajeti zum Doppelschlag an. Er trifft innerhalb einer Minuten gleich zwei Mal.
Kevin Bua kommt über die linke Angriffsseite.
Basels Kevin Bua beim Eckstoss.
Zahlreiche FCB-Fans sind nach Echallens mitgereist.
Luca Zuffi (rechts) im Zweikampf mit Waidi Adam.
Ricky van Wolfswinkel scheitert zu Beginn der Partie an Echellens-Keeper Ludovic Zwahlen.
Basels Samuele Campo (rechts) hat gegen Echallens Christophe Deblue das Nachsehen.
Basels Kevin Bua (rechts) versucht an Echallens Baptiste Bersier vorbei zu kommen.
Volksfest in Echallens: Die Spieler laufen auf den Platz ein.

FC Echallens - FC Basel

Keystone