Unihockey
Die Herren von Unihockey Basel Regio unterliegen dem Tabellenleader

Eine gute Leistung gegen die Hornets Moosseedorf zahlt sich für die Herren 1. Liga von Unihockey Basel Regio nicht aus. Sie müssen sich letzten Samstag auswärts knapp mit 4:5 geschlagen geben.

Rainer Altermatt
Drucken
Teilen
Die Herren von Unihockey Basel Regio mussten sich dem Tabellenführer geschlagen geben.

Die Herren von Unihockey Basel Regio mussten sich dem Tabellenführer geschlagen geben.

Rainer Altermatt

Den Baslern gelang es von Beginn weg, Druck aufs Tor des Gegners zu machen und sich viele gute Chancen zu erarbeiten. Aber nur zwei dieser Möglichkeiten wurden auch in Tore verwandelt. Ein Problem, das sich wie ein roter Faden durch die bisherige Saison zieht. Trotzdem konnten die Basler nicht nur mithalten, teilweise dominierten sie das Spiel sogar über längere Strecken. Als erstes traf Simon Best für die Basler, das zweite Tor erzielte Moritz Eggmann. Die Hornets dagegen waren viel effizienter. Lediglich zwei gefühlte Torschabschlüsse genügten dem Gastgeber zum Anschlusstreffer zum 2:1.

Ins Mitteldrittel starteten die Gäste dann mehr schlecht als recht. Es dauerte seine Zeit, bis endlich ein guter Angriff des Basler Spielers Tiziano Conti zu einem kuriosen Eigentor der Berner führte. Im Anschluss zeigte sich ein weiteres Problem der Basler in dieser Saison: Ungenügende Konzentration und Unachtsamkeit in entscheidenden Momenten. Die Berner nutzten die sich bietenden Chancen eiskalt aus und gingen verdient in Führung.

Schwierige Unterlage

Beide Teams zeigten im weiteren Verlauf immer mehr Probleme mit dem teilweise extrem glitschigen Boden. Viele Spieler rutschten aus und fielen hin. Die Verletzungsgefahr aufgrund eines solchen Bodens ist doch ziemlich hoch, und auch eine aussenstehende Person dürfte wohl anmerken, dass dies leider nicht der einzig negative Punkt an der Unihockey-Arena ist, «kühle Temepraturen» hier nur als Stichwort.

Auch der Vergleich hinsichtlich Powerplay fiel für die Basler ziemlich ernüchternd aus. Während die Hornets nicht einmal eine Minute brauchten, um ihre Überzahl auszunutzen, mühte sich Basel Regio vergeblich ab. Als Zuschauer hatte man das Gefühl, dass den Baslern im Mitteldrittel der Kampfgeist und der Wille zum Sieg fehlten.

Basel übernimmt das Zepter

Im letzten Drittel wollte Basel Regio das Zepter wieder in die eigene Hand nehmen. Das gelang auch wieder besser. Es wurden mehr Chancen erarbeitet, wovon eine dann auch genutzt wurde. Der etwas unglücklich agierende Patrick Mendelin konnte in seinem 2. Spiel für Basel Regio den so wichtigen Anschlusstreffer erzielen. Doch der zurückgekehrte Kampfgeist kam in diesem Fall zu spät! Es blieb beim Endstand von 5:4 für Moosseedorf.

Für Basel Regio gilt es, das gute und dominante Auftreten über die ganzen 60 Minuten zu halten und nicht durch Eigenfehler den Gegner aufkommen zu lassen. Ebenso muss die Effizienz im Abschluss weiter verbessert werden, wenn die Playoffs das angestrebte Ziel bleiben sollen.

Am nächsten Wochenende steht die erste Doppelrunde an. Am Samstag treffen die Herren zuhause in Ettingen auf die Berner Capitals (18:00 Uhr) und am Sonntag heisst es Derby-Time gegen Waldenburg im Auswärtsspiel. Spielbeginn in Oberdorf ist um 18:00 Uhr.

Hornets R.Moosseedorf Worblental - Unihockey Basel Regio 5:4 (1:2, 5:3, 5:4)

RAIFFEISEN UnihockeyARENA, Urtenen Schönbühl. 80 Zuschauer. SR Brunner/Marty.

Aufstellung: Tim Kramer (T), Christian Coray (T), Tiziano Conti, Patrick Glettig, Michael Kehrli (C), Dominik Mendelin, Matthias Reist, Valentin Schmid, Dominik van Stipriaan, Simon Best, Martin Brüllhardt, Moritz Eggmann, Dennis Kramer, Jaakko Levola, Cédric Mendelin, Patrick Mendelin, Tobias Rudin, Patrick Schaffter, Aurel Schmid, Nicolas Schwob.

Aktuelle Nachrichten