1. Liga
Der FC Black Stars unterlag dem FC Münsingen mit 0:1

Statt des erhofften Erfolges und einer Annäherung an Rang 2 erlitten die Basler eine bittere Heimniederlage, denn namentlich in den zweiten 45 Minuten kamen die Gäste nie aus ihrer Platzhälfte heraus.

Georges Küng
Drucken
Teilen
Der FC Black Stars unterliegt Münsingen

Der FC Black Stars unterliegt Münsingen

gk

War es Pech? Ja, teils bestimmt. War es Unvermögen? Das auf jeden Fall! Was in einer Kampfsportart zu einem überlegenen Punktesieg (oder gar Abbruch wegen totaler Überle­genheit) geführt hätte, kann im Fussball in einem sehr, sehr glücklichen Erfolg enden. Wa­ren die ersten 45 Minuten noch einigermassen ausgeglichen, so war die Dominanz der Basler in der zweiten Halbzeit frappant.

Münsingen, das einen ehrlichen, athletischen Büezer-Fussball spielt, musste eine veritable Abwehrschlacht bestreiten, um den Ausgleich zu verhindern. Und je länger das Anrennen der «Schwarz-Sterne» dauerte, desto verzweifelter, und teils brachialer, wurden die Abschlussversuche. So blieb das Elfmetertor (im Nachschuss erzielt) das einzig Zählbare in einer Partie, welche aufzeigte, dass beim ambitionierten Basler Erstligisten derzeit Auf­wand und Ertrag in keiner Form übereinstimmen.

Es war in diesem Frühjahr die dritte Heimniederlage im dritten Heimspiel; es war aber auch schon der insgesamt 16. Strafstoss, der gegen den FCBS gepfiffen wurde. Und wie bei der 1:2-Cup-Niederlage gegen Echallens wechselte Black-Trainer Samir Tabakovic nur einmal. ein untrügerisches Zeichen, dass der frühere Ex-Profi sein Kader als zu wenig breit einstuft.

Aktuelle Nachrichten