Handball
Der ATV/KV Basel trifft auswärts auf die neu formierte Mannschaft aus Thun

Das Team um Trainer Peter Bachmann spielte die beiden letzten Saisons einen sehr guten Handball und konnte sich beide Male für den Europacup qualifizieren. Auch in dieser Saison spielen die Thunerinnen bereits wieder sehr solide und könnten wiederum auf dem Wege sein, sich wie in den vergangenen Saisons als vierte Kraft hinter den 3 Topteams zu etablieren.

Peter Sammarchi
Drucken
Teilen
Jessica Rietmann und der ATV / KV Basel wollen im zehnten Meisterschaftsspiel den zweiten Sieg einfahren.

Jessica Rietmann und der ATV / KV Basel wollen im zehnten Meisterschaftsspiel den zweiten Sieg einfahren.

Giuseppe Esposito

In den ersten acht Spielen (es fehlt noch ein Nachholspiel) konnte der DHB Thun insgesamt fünf Spiele gewinnen, immer klar und deutlich gegen Mannschaften aus der zweiten Tabellenhälfte. Gegen die drei Spitzenteams hatte die Mannschaft von Cheftrainer Peter Bachmann aber mehr oder weniger keine Chance und musste zum Teil deutliche Niederlagen einstecken.

Auch der ATV/KV Basel kassierte zu Hause eine Niederlage gegen den DHB Thun. Allerdings war das eher eine Demütigung. Man verlor zu Hause mit 12:33, und das nach einem 3:19 - Halbzeitstand. Dabei gelang den Baslerinnen das erste Tor in der Partie erst nach knapp 20 Minuten. Niemand möchte sich aber noch an dieses Spiel erinnern.

Die Thunerinnen bestechen nach wie vor nicht durch überdurchschnittliche individuelle Klasse. Die wesentlichen Merkmale, welche die routinierte Mannschaft von Chef-Trainer Peter Bachmann auszeichnen, sind wenige oder sehr wenige Fehler im Spiel, dann der gute Teamgeist und ein gut funktionierendes Mannschaftsgefüge.

Den Baslerinnen konnten am vergangenen Wochenende endlich den ersten Sieg einfahren, und das mit einer wirklich guten Leistung gegen den Aufsteiger aus Kreuzlingen. Nun geht es ins Berner Oberland. Die Mannschaft des ATV / KV Basel soll mit mutigem Spiel gegen den DHB Thun antreten und mit einer motivierten und engagierten Leistung versuchen, ein gutes Spiel abzuliefern, um gegen die mit viel Herz spielende Mannschaft vom Berner Oberland ein ehrenvolles Resultat zu erzielen und zusätzlich die deutliche Heimniederlage vergessen machen.

Aktuelle Nachrichten