Eishockey

Christian Weber: Ein 102-facher Schweizer Nati-Spieler wird neuer Trainer beim EHC Basel

Christian Weber trainiert jetzt den EHC Basel.

Christian Weber trainiert jetzt den EHC Basel.

Nur fünf Tage nach der Vertragsauflösung mit Robert Othmann präsentiert der EHC Basel den neuen starken Mann. Christian Weber soll das Team in den kommenden Jahren zurück in die Nati B führen.

Nur fünf Tage nach der Vertragsauflösung mit Robert Othmann präsentiert der EHC Basel in einem Communiqué den neuen starken Mann. Christian Weber soll das Team in den kommenden Jahren zurück in die Nati B führen. Weber blickt sowohl als Spieler als auch als Trainer auf eine lange Karriere zurück. Der heute 56-Jährige war zwischen 1979 und 2001 als Spieler in den höchsten Ligen der Schweiz unter anderem für Ambri-Piotta, Davos und den ZSC aktiv. Der Stürmer machte in seiner Karriere 607 Spiele in der NLA und 102 Länderspiele für die Schweiz.

Seit 2002 arbeitet Weber als Trainer. GCK Lions, ZSC Lions, SCL Tigers, Rapperswil Jona Lakers und HC Thurgau hiessen seine Stationen in der Schweiz. Die letzten beiden Saisons amtete er als Headcoach beim EHC Lustenau in der Alps Hockey League in Österreich. Mit der österreichischen Nati war Weber als Assistenzcoach an den Olympischen Spielen in Sochi.

Christian Weber soll das Basler Eishockey gemäss Medienmitteilung mit seiner Persönlichkeit und seinen Fachkenntnissen weiter voranbringen. Auf eigenen Wunsch wird der Trainer in Zukunft in der Region Basel wohnhaft sein. Das Pendeln und die daraus entstandenen Zeitprobleme waren ein Hauptgrund für die Trennung von seinem Vorgänger Robert Othmann gewesen. Das soll sich mit Weber ändern. «Mit Christian haben wir einen äusserst kompetenten, erfahrenen und hoch motivierten Trainer für die nächsten zwei Saisons verpflichtet», sagt EHC-Sportchef Olivier Schäublin. Die Aufgabenstellung ist klar: Weber soll den EHC Basel in dieser Zeit zurück in die NLB führen.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1